Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Karstadt-Sanierer will sechs Warenhäuser schließen
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Karstadt-Sanierer will sechs Warenhäuser schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:21 10.11.2009
Nach der Bekanntgabe elf zu schließender Standorte, stehen noch elf Karstadt-Häuser auf der Prüfliste. Quelle: afp
Anzeige

Wie ein Sprecher des Insolvenzverwalters am Dienstag bei der Gläubigerversammlung in Essen sagte, sind Häuser in München, Dortmund und Hamburg sowie drei Fachmärkte in Stuttgart, Braunschweig und Berlin betroffen. Geplant sind die Schließungen den Angaben zufolge für Anfang kommenden Jahres, der Termin müsse noch mit Arbeitnehmervertretern verhandelt werden.

An den sechs Standorten arbeiten nach Karstadt-Angaben derzeit rund 400 Menschen auf Voll- und Teilzeitstellen. Bei den Häusern in Dortmund und München handelt es sich nach Karstadt-Angaben um Dependancen der jeweiligen Haupthäuser der Kette in beiden Städten. Geschlossen werden soll außerdem das Karstadt-Warenhaus im Hamburger Elbe-Einkaufszentrum.

Anzeige

Mit der geplanten Schließung stehen nun noch elf Karstadt-Häuser auf der Prüfliste des Insolvenzverwalters, bei denen eine Fortführung noch nicht gesichert ist. Ein Sprecher des Insolvenzverwalters sagte am Rande der Gläubigerversammlung, Ziel sei, möglichst viele dieser Häuser weiterzuführen.

afp

Mehr zum Thema

Die Sanierung von Karstadt kommt offenbar besser voran als erwartet. Bei der mit Spannung erwarteten Versammlung der Gläubiger am Dienstag könne Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg im operativen Geschäft schwarze Zahlen präsentieren.

10.11.2009

Wenige Tage vor der Gläubigerversammlung bei der insolventen Warenhauskette Karstadt haben die Gewerkschaft ver.di sowie die Unternehmensleitung und die Insolvenzverwaltung einen Durchbruch bei den Verhandlungen über den Sanierungsbeitrag der Belegschaft erzielt.

07.11.2009

Der angeschlagene Handels- und Touristikkonzern Arcandor hat offenbar Interessenten für die Premium-Kaufhäuser von Karstadt. Erste Anfragen zur Premium-Gruppe lägen vor, sagte ein Sprecher von Arcandor am Donnerstag in Essen.

23.04.2009
Anzeige