Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Klauseln in alten Versicherungsverträgen unwirksam
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Klauseln in alten Versicherungsverträgen unwirksam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 12.10.2011
Versicherungen können sich nicht auf Klauseln in alten Verträgen berufen. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Karlsruhe

Einige Versicherer hatten ihre Verträge nicht an das 2008 reformierte, kundenfreundlichere Recht angepasst. Verbraucherschützer hatten dies kritisiert.

Im konkreten Fall geht es um Leistungen aus einer Gebäudeversicherung. Der Eigentümer hatte die Wasserrohre einer leerstehenden Wohnung nicht entleert. Deshalb kam es im Winter zu einem Wasserschaden. Die Versicherung berief sich auf die Verletzung der im Vertrag festgelegten Pflicht, die Rohre zu leeren. Deshalb wollte sie nur die Hälfte des Schadens ersetzen.

Dem widersprach nun der BGH: Die Klausel sei komplett unwirksam. Denn sie sieht vor, dass die Versicherung bei einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung gar nicht zahlen muss. Nach neuem Recht jedoch muss die Versicherung bei grober Fahrlässigkeit zwar weniger zahlen, wird aber nicht völlig befreit. Die Versicherungen hatten ein Jahr lang Zeit, ihre Verträge anzupassen. Wenn sie das nicht getan haben, werde die ganze Bestimmung unwirksam - mit der Folge, dass die Versicherung grundsätzlich den ganzen Schaden ersetzen muss.

Möglich ist nach dem Urteil allerdings eine Reduzierung aufgrund anderer gesetzlicher Vorschriften - etwa, wenn der Kunde nicht nur Pflichten verletzt hat, sondern auch den konkreten Schaden grob fahrlässig verursacht hat.

dpa

Die Betriebe im Bezirk der Handwerkskammer Hannover machen so gute Geschäfte wie lange nicht mehr – und ein Ende des Aufschwungs zeichnet sich bisher nicht ab. Die Konjunktur für das Handwerk zeige weiterhin viel Schwung, sagte Kammer-Hauptgeschäftsführer Jans-Paul Ernsting am Dienstag.

11.10.2011

Im Tarifkonflikt beim Flugzeugbauer Airbus wird es vorerst keine weiteren Warnstreiks geben. Sowohl die Gewerkschaft IG Metall Küste als auch Airbus bekräftigten am Dienstag, an den Verhandlungstisch zurückkehren zu wollen. „Im Laufe der Woche wird es Gespräche geben“, sagte Airbus-Sprecher Florian Seidel. Auch Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (SPD) hat nach Angaben der Wirtschaftsbehörde an die Tarifparteien appelliert, den Konfrontationskurs zu beenden.

11.10.2011

Die DAK und die BKK Gesundheit wollen sich zur drittgrößten gesetzlichen Krankasse Deutschlands zusammenschließen. Das neue Unternehmen mit dem Namen DAK Gesundheit werde zum 1. Januar 2012 an den Start gehen, sagte DAK-Sprecher Jörg Bodanovic.

11.10.2011