Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Logistikbranche ist Jobmotor
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Logistikbranche ist Jobmotor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 06.12.2013
Von Dirk Stelzl
„Die Zeiten großflächiger Investitionen sind vorbei“: Die Unternehmen setzen verstärkt auf kleinere Logistikstandorte in Kundennähe. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

In Niedersachsen wird weiterhin kräftig in Logistikprojekte investiert – vom Rekordniveau des Jahres 2011 sind die Unternehmen allerdings erheblich entfernt. Nach Einschätzung des Vereins „Logistikportal Niedersachsen“ dürften hier in diesem Jahr „logistikaffine“ Investitionen mit einem Gesamtvolumen von rund 700 Millionen Euro verwirklicht werden. Dies wäre etwa so viel wie im Jahr 2012, in dem 97 Investitionen realisiert und dadurch mehr als 4000 Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Die Zahlen zeigten, dass die Logistik ein „Wirtschafts- und Beschäftigungsmotor“ sei, sagte der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) am Donnerstag bei der Vorstellung des „Marktspiegels Logistik 2012/13“ in Hannover. Niedersachsen etabliere sich immer mehr als bedeutender Investitionsstandort für diesen Wirtschaftszweig in Deutschland und Europa. Damit die Branche ihre Wachstumspotenziale nutzen kann, sprach sich Lies für einen Ausbau der Infrastruktur und von Verkehrsleitsystemen aus.

Im Jahr 2011 hatten Unternehmen noch rund 900 Millionen Euro für Neubau oder Erweiterung von Distributionszentren oder Lagerhallen ausgegeben. Dies sei jedoch ein Ausnahmejahr gewesen, erklärte das „Logistikportal Niedersachsen“, dem Unternehmen der Branche, aber etwa auch Wirtschaftsförderinstitutionen angehören. Seinerzeit hätten einige Großprojekte wie etwa des Sportartikelherstellers Adidas und der Spedition Heinrich Koch im Raum Osnabrück, des Tiefkühlunternehmens Nordfrost in Wilhelmshaven oder von Kaufland in Barsinghausen zu einem ungewöhnlich starken Anstieg der Logistikinvestitionen geführt.

Im Raum Hannover/Hildesheim – eine Schwerpunktregion bei den Logistikinvestitionen – hat sich das Volumen 2012 nahezu halbiert, wie aus dem „Marktspiegel“ hervorgeht. Der Rückgang sei jedoch „kein Ausdruck nachlassender Attraktivität“ dieser Region, sondern auf große Investitionen in der Region Hannover im Jahr zuvor zurückzuführen, betonen die Verfasser der Studie. Sie weisen auch darauf hin, dass das Investitionsvolumen von niedersachsenweit 700 Millionen Euro 2012 der zweithöchste Wert der vergangenen Jahre gewesen sei.

Die Schwerpunkte bei den Logistikprojekten hätten sich allerdings etwas nach Westen verschoben, hieß es. Vor allem auf der „Hansalinie“ zwischen Osnabrück und Oldenburg habe es einen „Investitionsschub“ gegeben. Besonders viele Logistikinvestitionen wurden im Landkreis Diepholz registriert. Auch die Grafschaft Bentheim ist bei Investoren beliebt. Die Region Hannover ist aber den Angaben zufolge nach Hamburg der bedeutendste Logistikstandort in Norddeutschland.

Verringert hat sich der durchschnittliche Flächenbedarf bei Logistikprojekten. „Die Zeiten großflächiger Investitionen sind vorbei“, erklärte der Branchenexperte Stefan Schröder, der stellvertretende Vorsitzende des „Logistikportals“. So errichteten Unternehmen weniger große Distributionszentren, sondern betrieben eher mehrere kleinere Logistikstandorte in Kundennähe. Auch Wirtschaftsminister Lies mahnte einen „maßvollen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Flächen“ an, die vor allem im Raum Hannover knapp sind.

Meist waren es im vergangenen Jahr Unternehmen aus Niedersachsen, die in dem Bundesland in Logistik investierten. Das Ziel ist, auch mehr ausländische Investoren anzulocken. Mit dem Tiefwasserhafen Jade-Weser-Port habe man ein „weiteres Tor zur Welt“ geschaffen. Die Landesregierung will auch das „Logistikportal“, an dessen Spitze der Langenhagener Spediteur Mathias Krage steht, stärker unterstützen. Lies kündigte an, dass der Verein im kommenden Jahr mit 180 000 Euro gefördert werde – statt mit 70.000 Euro wie bisher.

Mehr zum Thema

Ausgerechnet zum 125. Jubiläum steht Bahlsen vor der folgenreichsten Umstrukturierung seit der Aufteilung in süß und salzig vor 15 Jahren. Das Familienunternehmen will sich 2014 eine Holdingstruktur geben und große Teile der operativen Verantwortung auf die Ländergesellschaften verteilen.

Lars Ruzic 05.12.2013
Weltweit Amazon will künftig per Mini-Drohne zustellen - Die neue Luftpost

Die Idee klingt verrückt: Handels-Gigant Amazon will künftig Waren mit automatischen Flugmaschinen zum Kunden bringen. Nun rätselt die Branche, ob Gründer Jeff Bezos nur einen Marketing-Gag gezündet hat.

02.12.2013

Beim Online-Versandhändler Amazon wird seit Montag gestreikt. An den Verteilzentren in Leipzig und Bad Hersfeld beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft am Morgen bereits jeweils 150 Mitarbeiter.

25.11.2013
Weltweit EADS vor Stellenabbau - Das große Zittern vor dem Fest

Tausende Stellen sind bei EADS in Gefahr. Die Airbus-Mutter will im schwächelnden Rüstungsgeschäft massiv sparen. Am Montag werden die Pläne den Arbeitnehmervertretern vorgelegt. Für viele Mitarbeiter werden es vermutlich triste Feiertage.

06.12.2013
Weltweit Deutschland vor kräftigem Aufschwung - Bundesbank erwartet Wirtschaftsboom

Die Bundesbank malt ein rosiges Bild: In den kommenden beiden Jahren wird die deutsche Wirtschaft boomen. Denn der Arbeitsmarkt ist robust und stärkt die Binnennachfrage, und auch der Außenhandel dürfte angesichts der sich aufhellenden Weltkonjunktur wieder zulegen.

06.12.2013
Weltweit Warnung vor „hochspekulativem Online-Produkt“ - Chinas Zentralbank verbietet Bitcoin-Transaktionen

 Der rasante Aufstieg der Online-Währung Bitcoin berauscht Anleger in China. Jetzt zieht die chinesische Zentralbank die Notbremse und verhängt ein Verbot: Die Finanzbranche soll erst gar nicht in Versuchung kommen.

05.12.2013