Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Pilotenstreik bei Air Berlin ungewiss
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Pilotenstreik bei Air Berlin ungewiss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 23.11.2010
Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Bei der Fluggesellschaft Air Berlin werden die Piloten möglicherweise an diesem Mittwoch in einen Streik treten. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ließ allerdings offen, wann die angekündigten Arbeitsniederlegungen beginnen werden. Der Streik werde sich auf das gesamte Bundesgebiet erstrecken, sagte Vereinigung-Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg der Nachrichtenagentur dpa. Air Berlin versuchte am Dienstag, den Ausstand auf dem Rechtsweg noch zu verhindern. Es war offen, ob das angerufene Arbeitsgericht in Frankfurt am Main noch am selben Tag eine Entscheidung verkünden würde. Ein Streik beträfe nicht die Tochter LTU. Für die dort angestellten Piloten wird weiterverhandelt.

In dem Tarifkonflikt um die Arbeitsbedingungen der Piloten hatte VC am Montag angekündigt, es sei „ab Mitte der Woche mit Arbeitskampfmaßnahmen zu rechnen“. Air Berlin stellte am Dienstag einen Antrag auf Einstweilige Verfügung mit dem Ziel, den Streik zu untersagen, wie Firmensprecher Peter Hauptvogel mitteilte.

Das Unternehmen begründet den Antrag damit, dass bei der Urabstimmung für den Streik nur über einen Teil und nicht über das Gesamtpaket des Ende August erzielten Verhandlungskompromisses abgestimmt worden sei. Damit sei die Abstimmung aus Sicht des Unternehmens ungültig, sagte Hauptvogel.

Dabei hatten sich die Piloten von Air Berlin und ihrer Tochter LTU im Oktober mit großer Mehrheit gegen den ausgehandelten Kompromiss ausgesprochen. Nach diesem Verhandlungsergebnis sollten die Arbeitsbedingungen der Air-Berlin-Piloten schrittweise bis 2013 an das bessere Niveau der Tochtergesellschaft LTU angeglichen werden.

Die Vereinbarung regelte unter anderem Urlaub, die Zahl freier Tage und Dienstplanmodelle. Auch hatten sich beide Seiten darauf geeinigt, zum Sommerflugplan 2011 die Crews auf ausgewählten, besonders weiten Langstreckenflügen durch einen dritten Piloten zu verstärken.

Nach Darstellung der Gewerkschaft war Air Berlin dann aber bei Ausformulierung des Vertragswerks vom Geist der Einigung abgerückt. Das Unternehmen wies dies zurück. Vielmehr habe die Vereinigung Cockpit bei der redaktionellen Arbeit noch Forderungen nachgeschoben, hieß es.

Tarifstreit bei Air Berlin vor Gericht

Das Arbeitsgericht Frankfurt beschäftigt sich seit Dienstagabend mit einem möglichen Pilotenstreik bei der Fluggesellschaft Air Berlin. Die Airline will mit einer Einstweiligen Verfügung gegen die Pilotenvereinigung Cockpit einen Arbeitskampf ihrer Piloten verhindern. Der Streik sollte Mitte der Woche beginnen, ein genaues Datum hatte die Gewerkschaft nicht genannt. Ob es noch am Dienstagabend zu einem Urteil kommt, war zunächst unklar.

dpa