Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit K+S reduziert Salzabwässer in der Weser
Nachrichten Wirtschaft Weltweit K+S reduziert Salzabwässer in der Weser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 29.09.2014
Der Konzern K+S – hier das Werk Philippsthal – wird die Einleitung von Salzabwässern in Werra und Weser in den nächsten 60 Jahren reduzieren. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Wiesbaden

Das Land Hessen und das Unternehmen stellten am Montag einen Stufenplan dazu vor, nachdem sich eine Abwasserpipeline zur Nordsee als nicht praktikabel erwiesen hatte. "Ich glaube, dass es eine gute Gesamtlösung ist", sagte die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) in Wiesbaden. K+S muss mehrere hundert Millionen Euro investieren, um unter anderem eine Übergangsleitung zur Oberweser zu bauen. Die Abraumhalden des Salzabbaus sollen gegen Auswaschung geschützt werden.

K+S leitet jährlich mehrere Millionen Kubikmeter Abwasser in den Untergrund und in die Werra. Von dort fließt es in die Weser und schließlich bei Bremerhaven in die Nordsee.

Anzeige

dpa

Weltweit Unternehmen meldet Insolvenz an - Maschmeyer bei Mifa vor Scherbenhaufen
29.09.2014
Weltweit Höhere Preise im Regionalverkehr - Bahnfahren wird wieder teurer
29.09.2014
29.09.2014