Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit So schützen Sie sich vor Missbrauch
Nachrichten Wirtschaft Weltweit So schützen Sie sich vor Missbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 18.11.2009
Anzeige

Was muss ich tun, wenn ich mit meiner Kreditkarte in Spanien gezahlt habe?
Möglicherweise von einem Datenklau betroffene Kunden werden von ihrer Bank angeschrieben und bekommen kostenlos eine neue Karte. Zurückgerufen wurden Kreditkarten der Firmen Mastercard und Visa. Die betroffenen Kunden müssen für mögliche Schäden nicht haften. Wer in Spanien war und nicht um Austausch seiner Karte gebeten wurde, kann nach Verbraucherschützern zufolge seine Bank um Prüfung bitten.

Sind von dem möglichen Datenklau nur Kunden betroffen, die in Spanien unterwegs waren?
Das ist noch nicht völlig klar. Bekannt ist bislang nur, dass ein spanischer Finanzdienstleister ausgespäht wurde, der im Auftrag von Banken oder Handelsunternehmen Kreditkartentransaktionen abwickelt. Beim Einkauf in Deutschland eingesetzte Kreditkarten könnten auch betroffen sein, wenn ein Handelspartner seinen Zahlungsverkehr über den spanischen Dienstleister erledigt hätte.

Anzeige

Wer haftet für den Schaden, wenn ich fehlerhafte Abbuchungen auf meiner Kreditkarten-Abrechnung finde?
Vom Kartenbesitzer nicht autorisierte Buchungen müssen unverzüglich der Bank gemeldet werden. Diese kommt für den entstandenen Schaden auf und gleicht den Fehlbetrag sowie möglicherweise angefallene Überziehungszinsen aus. Bei falschen Abbuchungen aus dem Ausland beispielsweise reicht der einfache Nachweis des Kunden, zur Zeit der Zahlung nicht vor Ort gewesen zu sein. Die Bank kann die Haftung nur bei nachgewiesener Fahrlässigkeit des Kunden ablehnen - etwa wenn er seine PIN-Nummer nicht geheimgehalten und die Kreditkarte nicht sorgfältig aufbewahrt hat.

Wie kann ich mich vor Datenmissbrauch bei Kreditkarten schützen?
Verbraucher sollten ihre Karte sorgfältig und von der PIN-Nummer getrennt verwahren. Damit schützen sie sich immerhin vor Missbrauch durch Diebe. Gegen Hackerangriffe auf Kreditkarten-Dienstleister und Datenmissbrauch in solchen Unternehmen ist der Verbraucher machtlos, hier müssen die Kreditkarten-Anbieter Sicherheitsvorkehrungen treffen. Wie bei der EC-Karte können am Automaten oder der Eingangstür zur Bank angebrachte Geräte die Daten auch aus Kreditkarten auslesen. Diese sogenannten Skimming Devices sind für den Laien oft nicht zu erkennen.

Soll ich lieber ganz auf eine Kreditkarte verzichten?
Trotz der immer wieder bekannt werdenden Fälle von Datenmissbrauch halten auch Verbraucherschützer die Kreditkarte nach wie vor für ein relativ sicheres Zahlungsmittel. Besonders auf Reisen ist die Karte oft praktischer, als große Summe Bargeld bei sich zu tragen. Der Kunde sollte aber in jedem Fall regelmäßig seine Abbuchungen überprüfen und Missbräuche sofort der Bank anzeigen.

afp