Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit US-Justiz schreibt VW-Manager zur Fahndung aus
Nachrichten Wirtschaft Weltweit US-Justiz schreibt VW-Manager zur Fahndung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 22.06.2017
Seit 2015 kämpft VW mit den Folgen des Abgas-Skandals. Quelle: dpa
Anzeige
München

Ein US-Gericht hat nach Angaben von „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR fünf VW-Manager und Entwickler zur weltweiten Fahndung ausgeschrieben. Darunter seien wohl auch zwei Vertraute des langjährigen Vorstandschefs Martin Winterkorn.

Ihnen werden Verschwörung zum Betrug und Verstoß gegen US-Umweltvorschriften vorgeworfen. Ziel der Fahndung sei es, wie das Recherchepool berichtet, die fünf Angeklagten zu fassen und hinter Gitter zu bringen. Ihnen drohen mehrjährige Haftstrafen.

Anzeige

Allerdings sollen sich die gesuchten Manager allesamt in Deutschland befinden – und die Bundesrepublik wird die fünf VW-Leute nicht an die Amerikaner ausliefern, heißt es in dem Bericht.

Der frühere VW-Chef Martin Winterkorn. Quelle: dpa

Unmittelbare Konsequenzen gibt es dennoch: Sie dürfen Deutschland nicht mehr verlassen, da sie in einem anderen Staat wohl festgenommen und möglicherweise in die Vereinigten Staaten überstellt werden würden.

Zu den fünf, die von den USA angeklagt wurden, zählt auch Bernd Gottweis. Er war Leiter des Ausschusses für Produktsicherheit bei VW. Er galt als Vertrauensmann von Winterkorn.

Ein sechster Volkswagen-Angeklagte in den USA ist Oliver Schmidt. Der Manager sitzt dort bereits seit Jahresanfang im Gefängnis. Er war im Januar – trotzt Interpol-Fahndung – in die Vereinigten Staaten gereist und festgenommen worden.

In der Abgas-Affäre bei Volkswagen ermittelt auch die Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen rund 40 ehemalige und heutige Beschäftigte des Autokonzerns.

Von RND/abr