Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Umwelthilfe kritisiert CDU als „Partei der Autoindustrie“
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Umwelthilfe kritisiert CDU als „Partei der Autoindustrie“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 21.01.2019
Jürgen Resch, einer der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH) Quelle: Arne Dedert/dpa
Anzeige
Berlin

Nach den wiederholten Attacken aus der CDU auf die Deutsche Umwelthilfe (DUH) setzt sich deren Geschäftsführer Jürgen Resch mit deutlichen Worten zur Wehr. „Der Teil der CDU, der besonders scharf gegen die DUH vorgehen will, ist der politische Arm der Automobilindustrie“, sagte er der „Augsburger Allgemeinen“. Der Antrag, seinem Verband die Gemeinnützigkeit und die Klagebefugnis zu entziehen, sei vom Bezirksverband Nordwürttemberg gestellt worden. „Dessen stimmberechtigter Ehrenvorsitzender Matthias Wissmann ist der oberste Lobbyist der Autohersteller. Aus diesem Bezirk erhält die CDU zudem die höchsten Spenden der Autokonzerne“, sagte Resch. Der Verband der Automobilindustrie wies darauf hin, dass Wissmann seit knapp einem Jahr nicht mehr sein Präsident ist und auch sonst keine Funktion im VDA mehr hat.

Resch: Der Umwelthilfe wurde die Gemeinnützigkeit bestätigt

Resch sagte, die „Krönung“ sei: „Der Bundesparteitag der CDU, der über die Anträge entschied, wurde ausgerechnet von Volkswagen und Audi gesponsert. Die CDU - offensichtlich die ,Christliche Diesel-Union’ - ist heute die Partei der Autoindustrie.“ Im übrigen habe das zuständige Finanzamt die Umwelthilfe gerade erst geprüft und die Gemeinnützigkeit bestätigt. „Der Bescheid gilt bis August 2023. Das Finanzamt entscheidet nach Recht und Gesetz und nicht aufgrund von Parteitagsbeschlüssen.“

CDU-Parteitag beschloss die Prüfung der Umwelthilfe

Der CDU-Parteitag in Hamburg hatte im Dezember beschlossen, prüfen zu lassen, ob die Deutsche Umwelthilfe weiterhin als gemeinnützige Organisation anerkannt werden soll. Der CDU-Bezirksverband Nordwürttemberg hatte sogar gefordert, die Gemeinnützigkeit abzuerkennen und die Möglichkeit von Verbandsklagen der DUH abzuschaffen. Die DUH hatte vor Gerichten in mehreren deutschen Städten Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge erstritten.

Von RND/dpa

Sturm, Sommerhitze, ein brennender ICE: Die Meldungen über Zugausfälle haben sich 2018 gehäuft – die angegeben Gründe dafür wurden immer vielfältiger. Bahnreisende wurden im vergangenen Jahr auf die Probe gestellt – damit soll jetzt Schluss sein.

21.01.2019

Der Handelskrieg mit den USA bremst Chinas Wirtschaft und legt Schwächen offen. Mit Konjunkturmaßnahmen stemmt sich Peking gegen den Abschwung. Wie schwer wird es deutsche Unternehmen treffen?

21.01.2019

Die Autobranche verändert sich radikal: Autobauer müssen zu Tech-Konzernen werden, sagt BMW-Boss Harald Krüger. Wer Trendsetter sein will, müsse heute Entscheidungen treffen – bei denen der Kunde im Mittelpunkt steht.

20.01.2019