Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit VGH kann Hagelschaden weiterreichen
Nachrichten Wirtschaft Weltweit VGH kann Hagelschaden weiterreichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 27.08.2013
Von Albrecht Scheuermann
Das Hagelunwetter hat Ende Juli in der Region Hannover große Schäden angerichtet. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Das jüngste Hagelunwetter, das Ende Juli in der Region Hannover große Schäden angerichtet hat, belastet die Versicherungsgruppe Hannover (VGH) wegen ihres großen Marktanteils in Niedersachsen besonders stark. Allerdings kann sie etwa zwei Drittel des Schadens an die Rückversicherer weiterreichen. Deshalb bleiben vom Bruttoschaden von mindestens 75 Millionen Euro nur rund 25 Millionen Euro bei der VGH hängen, wie das Unternehmen am Montag anlässlich der Halbjahresbilanz mitteilte. Netto, also nach Steuern, ist die Last noch geringer.

Gleichwohl müssen Kunden in den Sparten Wohngebäude-, Hausrat- und Autoversicherung mit Beitragserhöhungen rechnen. Eine VGH-Sprecherin hob jedoch hervor, dass dies nicht mit dem Hagelunwetter begründet werde. „Diese Sparten sind seit Jahren defizitär, deshalb gibt es die Notwendigkeit von Prämienerhöhungen.“

In der Wohngebäudeversicherung wurden dem VGH-Mutterunternehmen Landschaftliche Brandkasse Hannover bisher 11.000 Schäden im Umfang von 45 Millionen Euro gemeldet. Die Autosparte erhielt 10 000 Schadensmeldungen in Höhe von 30 Millionen Euro.

Nach Angaben des Unternehmens ist in Niedersachsen etwa jedes dritte versicherte Wohngebäude sowie jedes fünfte Auto bei der VGH unter Vertrag. „Deshalb haben wir eine gute Absicherung über Rückversicherungen, besonders gegen Sturm- und Hagelschäden“, erklärte VGH-Chef Hermann Kasten. Außerdem habe das Unternehmen Bilanzvorsorge in Form von Rückstellungen getroffen. Kasten betonte, dass die VGH keinem Kunden aufgrund des Unwetters kündigen werde – wozu die Versicherung grundsätzlich berechtigt wäre.

Schon das erste Halbjahr 2013 war nach Angaben der VGH durch einen Anstieg der Schäden bei der Brandkasse gekennzeichnet, womit sich der negative Trend aus dem Vorjahr fortsetzte. In den ersten Monaten habe es noch eine Entspannung gegeben, doch ab Mai hätten Feuer, Hochwasser und Hagelstürme die Schadenquote in die Höhe getrieben. Für das Gesamtjahr rechnet die VGH nun mit einer Schadenquote – also Schäden im Verhältnis zu Prämieneinnahmen – von 75 (Vorjahr: 73) Prozent.

Mit dem Geschäft zeigte sich Niedersachsens Marktführer zufrieden. Die Beitragseinnahmen der VGH-Unternehmen seien weiter gestiegen, die Neuabschlüsse lägen auf dem hohen Vorjahresniveau. Die Brandkasse steigerte ihre Beitragseinnahmen im ersten Halbjahr um 5,6 Prozent auf 665 Millionen Euro, wobei die Einnahmen in der Autoversicherung besonders kräftig zulegten. Die Provinzial Leben Hannover verbuchte ein Prämienplus von fast 12 Prozent auf 351 Millionen Euro.

Der Goldpreis klettert seit Wochen wieder. Am Montag stieg er erstmals seit Anfang Juni wieder über die Marke von 1400 US-Dollar je Feinunze. Anleger suchen den sicheren Hafen Gold, weil Nachrichten über den unerwartet schwachen Immobilienmarkt in den USA und Kriegsängste geschürt durch die Lage in Syrien sie beunruhigen.

26.08.2013
Weltweit Neuheit auf der IFA - Scharf, schärfer, Ultra-HD

Flachbildfernseher mit neuartiger Ultra-HD-Auflösung gehören zu den Neuheiten, die auf der IFA in Berlin vorgestellt werden. Erste Modelle kommen bereits kurz vor der Messe in den Handel. Und die Hersteller versuchen, sich im Preis zu unterbieten – das dürfte die Nutzer freuen.

26.08.2013

Der mexikanische Großaktionär des niederländischen Telekommunikationsunternehmens KPN, América Móvil, macht den Weg für den Verkauf von E-Plus an Telefónica Deutschland (O2) frei.

26.08.2013