Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit VW-Batteriezellfertigung in Salzgitter soll mit 700 Mitarbeitern starten
Nachrichten Wirtschaft Weltweit VW-Batteriezellfertigung in Salzgitter soll mit 700 Mitarbeitern starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 14.05.2019
Das Volkswagen-Werk in Salzgitter. Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa
Salzgitter

Der Volkswagen-Konzern will beim geplanten Einstieg in die Batteriezellfertigung in Salzgitter zunächst mit einigen Hundert Mitarbeitern starten. „Wir streben erst mal eine Kapazität an von größer als zehn Gigawattstunden in einer ersten Ausbaustufe, und wir rechnen damit, dass wir Beschäftigung erzielen damit von circa 700 Mitarbeitern“, sagte VW-Einkaufsvorstand Stefan Sommer am Dienstag vor der Hauptversammlung des Konzerns in Berlin. Derzeit beschäftigt der Konzern in der niedersächsischen Stadt gut 7000 Mitarbeiter und baut dort vorwiegend Verbrennermotoren.

Salzgitter ist ein Standort, wo wir schon heute etwa 200 Forscher und Entwickler mit dem Thema Batteriezelle beschäftigen, und ist deshalb auch ein natürlicher Standort für weitere Investitionen in eine Zellfabrik“, sagte Konzernchef Herbert Diess am Dienstag. Im Jahr 2025 habe Volkswagen einen Gesamtbedarf von 150 Gigawattstunden an Batterien allein für die in Europa geplante Produktion von Elektroautos, sagte Sommer. Davon sei längst noch nicht alles im Umfeld vergeben. „Insofern haben wir auch die Möglichkeiten, da Wachstum zu schaffen im entsprechenden Zeitraum.“

Produktion soll spätestens 2023 starten

Was später an Arbeitsplätzen möglich sei, hänge an den Rahmenbedingungen. „Ich gehe davon aus, dass man das verdoppeln kann, aber die Details sind noch nicht ausgearbeitet“, sagte Sommer, der neben dem Einkauf auch die Zulieferersparte des Konzerns führt.

„Wir rechnen damit, dass wir Ende 2022 beziehungsweise 2023 so weit sind, dass wir die Produktion dort starten können“, sagte Sommer. Für den Standort Salzgitter hätten einige Bedingungen den Ausschlag gegeben. „Wir sind nah dran an unserer Entwicklung, auch nah dran an den Fahrzeugwerken, die wir für Elektromobilität vorsehen.“ Angaben zum angepeilten Partner wollte VW zunächst weiter nicht machen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit sechs Jahren streiken die verdi-organisierten Amazon-Mitarbeiter in Deutschland regelmäßig. Ein langjähriger Konzern-Angestellter vom Standort Leipzig spricht im RND-Interview über Erfolge, Ziele, Streikbrecher und den Frust der Geschäftsleitung.

14.05.2019

In einem weiteren Glyphosat-Prozess hat der Pharmariese Bayer vor Gericht verloren. Für ein an Krebs erkranktes Paar forderte die Jury eine Entschädigung in Höhe von zwei Milliarden Dollar. Der Konzern will gegen das Urteil vorgehen.

14.05.2019
Weltweit Kommentar zur Vergütung für Auszubildende - Betriebe schaden sich selbst

Viele Firmen zahlen so geringe Vergütungen, dass Lehrlinge weiter auf Unterstützung durch ihre Eltern angewiesen sind. Angesichts des zunehmenden Nachwuchsmangels ist es jedoch unklug, die Fachkräfte von morgen während der Ausbildung kurzzuhalten, meint unser Kommentator.

16.05.2019