Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit VW-Chef Diess warnt vor Verlust von Arbeitsplätzen
Nachrichten Wirtschaft Weltweit VW-Chef Diess warnt vor Verlust von Arbeitsplätzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 20.12.2018
VW-Chef Herbert Diess: „Natürlich werden wir das Ziel, bis 2030 die CO2-Emissionen nochmals um 37,5 Prozent zu reduzieren, erreichen können.“ Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Anzeige
Berlin

Volkswagen kann nach Einschätzung von Konzernchef Herbert Diess die von der EU verschärften CO2-Grenzwerte für Autos einhalten. „Natürlich werden wir das Ziel, bis 2030 die CO2-Emissionen nochmals um 37,5 Prozent zu reduzieren, erreichen können. Mit unserer E-Plattform und der starken Präsenz in China schaffen wir das“, sagte Diess der „Bild“-Zeitung. Dieses verschärfte Ziel bedeute einen großen strukturellen Wandel. Diess betonte, es gebe aber viele Fragezeichen: „Ist sich die Politik wirklich über die Auswirkungen ihrer Entscheidungen im Klaren? Hat man dieses Vorgehen genügend überlegt und abgewogen?“

Kommentar zu den neue CO2-Grenzwerten: Die Entscheidung der EU ist richtig

Anzeige

Volkswagen würde bis 2030 in Europa einen Absatzanteil von 40 Prozent E-Autos erreichen müssen. Diess kritisierte, wegen der teuren Batterien und der CO2-Strafzahlungen für konventionelle Autos würde Einstiegsmobilität sehr viel teurer werden, für viele Kunden unerschwinglich. „Und es würde Arbeitsplätze kosten, in einer Größenordnung, die wir in diesem Zeitraum nicht mehr über Vorruhestandsregelungen abbauen könnten.“

Lesen Sie dazu auch: Was die neuen CO2-Grenzwerte bedeuten

Von RND/dpa

20.12.2018
Weltweit Kommentar zum Ölpreis - Trump sei Dank
19.12.2018