Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wissen Hannover: Autos stehen 35 Stunden im Stau
Nachrichten Wissen Hannover: Autos stehen 35 Stunden im Stau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 24.08.2015
Foto: Autos stauen sich am auf der Autobahn A3 bei Köln (Nordrhein-Westfalen) in Richtung Oberhausen.
2014 standen Deutschlands Autofahrer im Durchschnitt 39 Stunden, wie eine bundesweite Untersuchung ergeben hat. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild
Anzeige
Hannover

Für die Studie untersuchte Inrix das Stau-Aufkommen in 22 deutschen Ballungsräumen. In 17 wurde ein gestiegenes Verkehrsaufkommen gemessen. Hauptgründe für die Zunahme der Staus waren der Studie zufolge das Bevölkerungswachstum, die zunehmende Urbanisierung, die steigende Zahl der Beschäftigten und zahlreiche Bauprojekte. Zudem sei Deutschland als Transitland nach wie vor attraktiv.

Stadt / Ballungsgebiet

Stau-Stunden

Unterschied zu 2013

Platz

Köln

65

+9

1

Stuttgart

64

+4

2

Karlsruhe

63

+10

3

Düsseldorf

53

+4

4

Hamburg

48

0

5

München

48

+4

6

Bonn

42

+4

7

Ruhrgebiet

42

+2

8

Nürnberg

38

+6

9

Freiburg im Breisgau

37

+5

10

Frankfurt am Main

37

+5

11

Saarbrücken

36

+1

12

Hannover

35

+1

13

Bielefeld

34

-1

14

Darmstadt

33

0

15

Magdeburg

30

+10

16

Dresden

28

+4

17

Leipzig

26

+4

18

Bremen

25

+3

19

Kiel

25

-1

20

Berlin

23

+2

21

Augsburg

20

0

22

Im europäischen Vergleich liegt London mit einem Plus von 14 auf 96 Stunden weit vorn. Es folgt Brüssel mit 74 Stunden. In der belgischen Hauptstadt verringerte sich die Zahl der im Stau verschwendeten Zeit jedoch deutlich um 9 Stunden. Köln liegt hier auf Platz 3, Stuttgart auf Platz 5, direkt vor Karlsruhe.

Ungünstige Prognose

Durchschnittlich haben Autofahrer im vergangenen Jahr 39 Stunden im Stau verbracht. Das waren 4 Stunden mehr als 2013. Insgesamt verbrachten Deutschlands Autofahrer im Jahr 2014 im Schnitt 39 Stunden im Stau. Nach Ansicht des Stauforschers Michael Schreckenberg von der Universität Duisburg-Essen wird es in den nächsten jahren nicht besser – sondern eher schlimmer: Die deutsche Infrastruktur, die überwiegend aus der Nachkriegszeit datiert, sei marode, sagte er. "Es muss viel saniert werden, das haben wir überall." Der Forscher Schreckenberg prophezeit deshalb: "Wir werden da immer mehr Sperrungen haben, das geht weiter."

Inrix untersuchte auch das Stau-Aufkommen in anderen europäischen Ländern. Deutschland belegt europaweit den dritten Platz. Die vollsten Straßen waren 2014 dagegen in Belgien. Dort hätten die Autofahrer bis zu 51 Stunden auf verstopften Straßen verbracht, teilte Inrix mit. Allerdings sank die Stau-Zeit in Belgien, während sie in Deutschland stieg.

Land

Stau-Stunden 2014

Unterschied zu 2013

Platz

Belgien

51

-8

1

Niederlande

41

-4

2

Deutschland

39

+4

3

Luxemburg

34

+2

4

Großbritannien

30

0

5

Die Berechnung von Inrix basiert nach Angaben des US-Unternehmens auf der Auswertung verschiedener Quellen, darunter auch Echtzeitdaten von Taxis, Lastwagen und Autos mit mobilen Geräten. Um herauszufinden, wie viele Stunden Autofahrer beim täglichen Pendeln im Jahr im Stau verbringen, vergleicht Inrix die Fahrzeiten, die bei normal fließendem Verkehr nötig wären, mit den tatsächlichen Fahrtzeiten.

wer

24.08.2015
Wissen "Es kommt so viel von der Natur" - Zurück in die Steinzeit
24.08.2015
Wissen Pilz-Krankheit und Klimawandel - Forstwirte beklagen Buchensterben
23.08.2015