Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wissen Potsdamer Forscher: „Unser Warnsystem hat funktioniert“
Nachrichten Wissen Potsdamer Forscher: „Unser Warnsystem hat funktioniert“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 01.10.2018
Der Tsunami kostete in Indonesien Hunderte Menschen das Leben. Quelle: Carl Court/Getty Images
Anzeige

Trotz Frühwarnsystems sind bei dem Tsunami in Indonesien mehrere Hundert Menschen gestorben. Was lief das falsch?

Josef Zens: Unser Warnsystem hat funktioniert und das Lagezentrum in Jakarta über die Tsunamigefahr informiert. Die indonesischen Behörden haben die Tsunami-Warnung nach einer halben Stunde wieder aufgehoben. Die Standard-Vorgehensweise sieht allerdings vor, Warnungen erst nach zwei Stunden aufzuheben.

Anzeige

Es gibt Meldungen, wonach etwas mit dem Bojen, die mit Sensoren ausgestattet sind, nicht in Ordnung gewesen sein soll. Was ist da dran?

Das ist eine Falschmeldung. Unser System funktioniert seit 2010 ohne Bojen. Wir haben ein weltweites System von Erdbebensensoren, die meisten davon sind auf dem Festland. Damit lassen sich Ort, Tiefe und Stärke eines Erdbebens bestimmen, und zwar innerhalb weniger Minuten.

Und das hat in Indonesien funktioniert?

Ja. Zusammen mit den Pegelmessstationen an den Küsten errechnet eine Software, ob die Gefahr eines Tsunamis besteht, was dann an das Lagezentrum übermittelt wird. Die Menschen im Lagezentrum entscheiden dann, ob sie den Alarmfall in Gang setzen. Ob bei dieser Kommunikation vor Ort etwas schief gegangen ist, wissen wir nicht.

Mehr zum Thema: Tsunami

Mindestens 844 Tote – Massenbegräbnis nach Tsunami in Indonesien

So erlebt ein Einheimischer die Situation auf Sulawesi

Forscher: „Klimawandel lässt mehr extreme Hurrikane entstehen“

Die Flutwelle reichte weit ins Landesinnere. Wie sollen sich die Menschen eigentlich schützen, wenn der Alarm losgeht?

Es ist Sache der Behörden, dass beispielsweise Fluchtwege festgelegt und gekennzeichnet werden. In manchen Orten gibt es auch ein Art Betonbunker auf Stelzen, wo die Menschen Zuflucht finden können.

Das Warnsystem des Geoforschungszentrums wurde nach dem Tsunami von 2004 aufgebaut. Hat es sich bewährt?

Das System hat sich nach unserer Einschätzung bewährt. Es hat mehrere erfolgreiche Tsunami-Warnungen gegeben. Wie viele Menschenleben dadurch gerettet wurden, lässt sich aber nicht genau beziffern.

Von Torsten Gellner/RND/MAZ