Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wissen Bewölktes Schauspiel am Himmel
Nachrichten Wissen Bewölktes Schauspiel am Himmel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 11.08.2013
Im vergangenen Jahr war der Sternschnuppenstrom am frühen Morgen in der Nähe von Nettersheim in der Eifel zu sehen. Dieses Jahr soll der Himmel nicht so klar sein. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Offenbach

In der Nacht zum Dienstag wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden seine maximale Pracht entfalten. Doch das Wetter könnte in vielen Teilen Deutschlands die Menschen daran hindern, sich etwas zu wünschen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet für die Regionen südlich von Heidelberg und Nürnberg sowie in Küstengebieten mit Regen bei 11 bis 14 Grad. Entlang der Alpen seien auch Gewitter möglich.

In der Mitte und im Norden Deutschlands soll es nach Schauern am Tag dann in der Nacht zwar trocken bleiben. Doch schiebt sich voraussichtlich eine lockere Wolkendecke vor den Sternenhimmel. In den Mittelgebirgen ist laut DWD außerdem mit Nebel zu rechnen. Wer sich an der eingeschränkten Sicht nicht stört, sollte sich warm anziehen: In der Mitte und im Norden sei mit frischen 7 bis 11 Grad zu rechnen, sagte ein DWD-Meteorologe am Sonntag.

Abgesehen vom Wetter lassen sich die Sternschnuppen nach Angaben des Stuttgarter Astronomen Hans-Ulrich Keller am besten zwischen 22.00 Uhr und 4.00 Uhr beobachten. Bis zu 100 Lichtblitze pro Stunde seien am Himmel zu erwarten. Immerhin stört in diesem Jahr keine Mondlicht die Sicht, denn die ohnehin nur recht schmale Sichel geht vor 23 Uhr unter.

Die Perseiden scheinen dem namensgebenden Sternbild Perseus zu entströmen. Ursache ist jedoch der Komet 109P/Swift-Tuttle, der seine Trümmerteile entlang seiner Bahn verstreut hat. Die Erde kreuzt diese jedes Jahr im August. In der Atmosphäre verglühende Teilchen erleuchten dann als Sternschnuppe.

dpa

Wissen Neuer Laser auf dem Markt - Weg mit dem Tattoo

Ein neuer Laser entfernt Tätowierungen fast schmerzfrei und ohne die Haut zu vernarben. In Bochum ist das Gerät erstmals im Einsatz. Noch ist unklar, ob es bei der Verwendung von Lasern auch Risiken gibt.

11.08.2013
Wissen Tischtennisball, Hühnerei oder Grapefruit? - Dellendoktoren fliegen Hagelschäden hinterher

Wenn es Hagelkörner in Golfballgröße regnet, ruft das eine sehr mobile Branche auf den Plan. Dellendoktoren reisen den Unwettern hinterher. Wenn es lohnt, auch mit gecharterten Ferienfliegern.

10.08.2013
Wissen Interview mit Biotechnologin - Naturstoff-Bibliothek schlummert in Insekten

Bienen können nicht nur Honig machen, Marienkäfer haben nicht nur Punkte. In Gießen wird erforscht, welche Wirkstoffe sich Insekten zunutze machen. Ein Problem der Wissenschaftler: Das Image der Tiere.

10.08.2013