Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wissen Valentinstag: Lasst Blumen sprechen!
Nachrichten Wissen Valentinstag: Lasst Blumen sprechen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 08.02.2019
Am 14. Februar ist Valentinstag, das Fest der Verliebten. Quelle: Agnieszka Krus/RND
Hannover

Zum Tag der Liebe werden gerne Blumen verschenkt. Und da muss es nicht immer ein Strauß Rosen sein. Es gibt viele andere Blumen, die dem Lieblingsmenschen am Valentinstag eine große Freude bereiten können.

Der Feldblumenstrauß für Naturliebhaber

Die Vorstellung ist wildromantisch: Der Liebste oder die Liebste streift durch Feld und Flur, um die schönsten Blumen und Gräser zu sammeln, die unsere Natur zu bieten hat. Da der Valentinstag auf den 14. Februar fällt, sieht die Realität allerdings wiesenblumentechnisch schlecht aus. Wie gut, dass es so findige Floristinnen wie Johanna Zigldrum vom Blumenladen Indigo gibt, die im Nu solch einen Feldwaldwiesenstraußzusammenbinden können.

Und so geht’s: Zunächst alle Blumen pflücken und auf einer Arbeitsplatte ausbreiten. Danach aus Füllpflanzen wie Wachsblumen, Birkenzweigen und Eukalyptus ein Nest bauen. In dieses Nest werden nach und nach alle weiteren Blumen gesteckt. Dabei gehören langstielige Blumen wie die Levkojen in die Mitte, kurzstielige wie die Nelken eher an den Rand. Tulpen setzt man am besten immer in die Basis, da sie im Strauß weiter wachsen. Außerdem ist es schön, wenn der Strauß verschiedene Höhen und Tiefen besitzt – das macht ihn interessanter. Filigrane Pflanzen wie die Craspedia kommen immer zum Schluss in den Strauß. Wichtig ist auch, dass man den Strauß permanent in der Hand dreht, damit er eine runde Form bekommt. Sind alle Blumen verarbeitet, bindet man den Strauß mit Naturbast zusammen und schneidet die Stiele so ab, dass sie etwa ein Drittel des Straußes ausmachen. Fertig!

Das wird gebraucht: lachsfarbene Nelken, rosafarbene Tulpen, rosafarbene Sterndolden, gelbe Trommelschlegel (Craspedia), rosafarbene Wachsblumen, Mimose, pinkfarbene Zwergrosen, pinkfarbene Levkojen, Birkenzweige, Eukalyptus, wilder Thymian.

Der Blumenladen Indigo steht schon seit 25 Jahren für lebendige, natürliche und coole Blumenarrangements. Inhaberin Michaela Mock betreibt mit ihrem Floristenteam inzwischen vier Filialen in Hannover, verschickt Sträuße und Blumen aber auch in die gesamte Bundesrepublik.

Mehr zum Thema

Die besten Last-Minute-Geschenke zum Valentinstag

Das perfekte Menü zum Valentinstag

Alle Infos zu Herkunft und Bedeutung des Valentinstags

Die schönsten Geschenkideen für Frauen am Valentinstag

Das sind die besten Valentinstag-Geschenke für Männer

Die schönsten Sprüche und Zitate für den 14. Februar

Die sechs besten Tipps für Singles am Valentinstag

Blumen-Box für Verliebte

Lieber ein romantisches Geschenk oder doch einen Arm voll Blumen? Wer sich nicht entscheiden kann, was er seiner Liebsten oder seinem Liebsten zum Valentinstag schenken möchte, ist mit dieser Flower-Box auf der richtigen Seite.

Lieber ein Blumenstrauß oder ein romantisches Geschenk? Mit der Blumen-Box schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Quelle: 1000GuteGründe

Und so gehts: Eine schöne Schachtel ohne Deckel innen mit Folie auskleiden. Steckschaum passend zuschneiden und in die Form legen. Steckschaum zum Start gut wässern. Eine beliebige Auswahl Schnittblumen und Blattschmuckpflanzen auf die richtige Länge schneiden. Sie sollten knapp über den Rand der Box ragen. Mit den Blüten die Box füllen – dabei vorsichtig einstecken, bei dünnen Stielen sind ein paar vorgebohrte Löcher sinnvoll. Regelmäßig gießen, am besten mit einer Gießkanne mit langem, schmalem Hals. Hier geht es zum Video der Valentinstags-Blumenbox.

Das wird gebraucht: Schnittblumen und Blattschmuckpflanzen, beispielsweise Rosen, Chrysanthemen, Nelken, Eukalyptus, Eustoma (Prärie-Enzian), Clematis, Anthurie (Flamingoblume); Plastikfolie, Steckschaum, Messer, Schere, eine Schachtel ohne Deckel.

Blumen sind schön, duften toll und sehen in jedem Zuhause klasse aus. Dennoch haben Studien gezeigt, dass vor allem junge Leute kaum noch Blumen kaufen. Deshalb hat die Erzeugergenossenschaft Landgard die Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ ins Leben gerufen.

Strauß für heimliche Verehrer

Wer kennt das nicht? Man ist schwer verliebt, traut sich aber nicht, seinen Schwarm anzusprechen. In dieser Situation können Blumen helfen, der heimlichen Liebe Ausdruck zu verleihen. Dieser Strauß für heimliche Verehrer etwa lässt statt Worten Blüten sprechen: Orangefarbene Rosen stehen für Verlangen, Nelken für Leidenschaft und Romantik, Calla für Schönheit und Glück, Tulpen für die stürmische Liebe und die Anemone sagt: „Ich will bei dir sein.“ Wenn das keine eindeutige Botschaft ist.

Blumen sagen mehr als 1000 Worte. Quelle: Tollwasblumenmachen

So geht’s: Zunächst die Blumen auswählen. Dabei wird empfohlen, sich als Erstes für eine Grundfarbe des Straußes zu entscheiden und die Haupt- und Füllblumen entsprechend auszusuchen. In diesem Fall ist die Grundfarbe Rotorange, es geht aber auch jede andere Farbe im Blütenmeer. Danach breitet man die Blumen vor sich auf einer Arbeitsplatte aus. Jetzt beginnt das Binden des Straußes: Dafür nimmt man große Blumen wie Calla und Rosen als Basis in die Mitte und steckt kleinere Blumen wie Nelken und Anemonen dazwischen oder an den Rand. Für eine schöne Form und Textur des Straußes ist es wichtig, die Blumen abzuwechseln. Außerdem sollte man den Abstand zwischen den Blüten kontrollieren, damit keine Löcher entstehen. Ist der Strauß schön rund und füllig, schneidet man die Stiele auf einer Länge ab und bindet eine Kordel drum herum. Fertig!

Das wird gebraucht: Rosen, Nelken, Calla, Tulpen, Anemonen, scharfes Messer, Kordel, Rosenschere, Vase

Tollwasblumenmachen.de ist eine Initiative vom Blumenbüro Holland, die Konsumenten erleben lässt, dass Blumen rundum glücklich machen.

Von Sophie Hilgenstock/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor allem in Zeiten steigender Energiepreise stellt sich die Frage, wie im Winter Kosten gespart werden können. Schon Kleinigkeiten, wie regelmäßiges Lüften, sind effektiv und steigern die Energieeffizienz.

07.02.2019

Etwa 1,7 Millionen Menschen in Deutschland haben Alzheimer oder eine andere Demenzerkrankung. Doch wie äußert sich die Krankheit, welche Symptome haben die Betroffenen und gibt es eine Heilmittel? Die wichtigsten Fakten.

07.02.2019

Die Zahl der Kaiserschnitte steigt weltweit. Bisher dachten Experten, das liege vor allem an Lebensweise und Gesundheitssystem. Nun stellen Forscher einen überraschende zusätzliche Erklärung vor.

07.02.2019