Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wissen Verloren in der Freundschaftszone
Nachrichten Wissen Verloren in der Freundschaftszone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 16.11.2018
Christian Hemschemeier ist Paartherapeut und schildert an dieser Stelle regelmäßig Fälle aus seiner Praxis. Quelle: gpt
Anzeige
Hamburg

Die „Friendzone“ oder Freundschaftszone ist der Bereich, in dem Männer fast nie und Frauen oft auch nicht sein wollen. Es bedeutet, man hat ein romantisches Interesse an einem Menschen, der mit einem selber aber nur (noch) befreundet sein will. Grundsätzlich ist die Freundschaftsenergie eine ganz andere als die Energie eines Liebespaares. Natürlich kann es sein, dass eines aus dem anderen entsteht. Man kann lange befreundet sein und dann doch plötzlich anfangen, mehr füreinander zu fühlen.

„Lass uns doch einfach Freunde sein“

Es ist aber nie eine gute Idee, so zu tun als wenn man nur Freundschaft will, und dabei im Verborgenen eigentlich ein anderes Interesse hat. Es gehört zur Liebesenergie, dass man selbstbewusst und mutig genug ist, sein romantisches Interesse dann auch zu zeigen beziehungsweise sein Herz in den Ring zu werfen. Meistens meint die Freundschaftszone, dass man vielleicht eine Affäre oder Beziehung hatte und dann jemand (meistens die Frau) den berühmten Satz sagt: „Lass uns doch einfach Freunde sein“. Die meisten Männer (aber auch Frauen im anderen Fall) willigen dann ein, in der Hoffnung, den anderen nicht ganz zu verlieren.

Freundschaft ablehnen, wenn man mehr will

Was sind die Gründe dafür, dass das überhaupt passiert? In den meisten Fällen hast du entweder zu abhängig reagiert (nicht aus deiner Autonomie oder männlichen/weiblichen Polarität heraus) oder den anderen nicht respektvoll genug behandelt. Oder es hat ganz einfach nicht richtig gefunkt beim anderen. In eine Freundschaft einzuwilligen, die man aber gar nicht haben will, bedeutet leider wieder Nicht-für-sich-Einstehen und ein Verhalten, das keinen Respekt beim anderen erzeugt. Ein Risiko einzugehen und autonom genug zu sein, den anderen notfalls auch zu verlieren, ist hingegen extrem sexy. Knappheit generiert Wert! Also kannst du nur eine Sache tun, um aus der „Friendzone“ rauszukommen, und wenn das auch noch so paradox erscheint: Du musst NUR Freundschaft konsequent ablehnen unter dem Verweis darauf, dass du was anderes möchtest – und folglich bereit sein, vom anderen nie wieder etwas zu hören.

Rückzug macht interessant

Früher in meinen Zwanzigern ist mir das auch oft passiert. Als ich es zum ersten Mal geschafft hatte, aus der „Friendzone“ rauszukommen, konnte ich nicht glauben, dass das wirklich funktioniert. Ich hatte eine wunderbare Frau gedatet, wusste noch nicht richtig, was ich tue, und hatte einiges falsch gemacht. Viel zu viele SMS, zu viele Gefühle zu früh, zu wenig männliche Energie. Ich hörte dann „du bist verliebt, aber ich nicht lass uns doch Freunde sein“. Ich sagte dann zum Glück mal das einzig Richtige: „Ich kann mir nicht vorstellen, nur mit dir zu reden, ich möchte mehr. Wenn du es so willst, ist es ok, aber dann hören wir nie wieder was voneinander.“ Ich hörte drei Tage nichts. Dann kamen belanglose SMS, auf die ich nicht reagierte. Als das ein paar Tage so weiterging, schrieb ich zurück: „Hey, ich möchte auch keine SMS-Freundschaft. Wenn du wieder echte Dates mit mir haben willst, sag gern Bescheid“. Sie schrieb tatsächlich zurück, dass sie mich wieder treffen möchte. Wir trafen uns wieder, und nicht „nur“ freundschaftlich.

Ablehnen der Freundschaft mit allen Risiken

Wenn du das so machst, kann es sein, dass es Wochen oder Monate dauert, bis du wieder etwas hörst. Oder auch nie. Wenn die Frau oder der Mann aber noch etwas romantisches Interesse an dir hat und es niemand anderen auf der Tanzfläche gibt, wirst du wieder hören vom anderen! Können Männer und Frauen denn überhaupt befreundet sein? Ja, natürlich. Aber wenn du Single bist und jemanden suchst, würde ich zumindest keine neuen Freundschaften eingehen mit Menschen, die ich im Prinzip „hot“ finde. Man lügt sich meistens doch in die Tasche, und ist dann enttäuscht, wenn nicht mehr draus wird. Insbesondere gilt dies, wenn der oder die andere auch Single ist. Wenn du selber gebunden bist oder der oder die andere, kannst du dich befreunden, aber mache es nicht heimlich und pass auf, dass es kein emotionales Fremdgehen wird (je nach eurem „Beziehungsvertrag“).

Von Christian Hemschemeier

Gute Krisenkoordination schützt Reisende, sagt unser Kolumnist Torsten Schäfer vom Deutschen Reiseverband.

16.11.2018

Der Sibirische Tiger ist in akuter Not. Wenn sich die Afrikanische Schweinepest in Ostasien weiter ausbreitet, droht der Raubkatze die Hauptnahrung auszugehen: Wildschweine. Von der Tigerart gibt es ohnehin nur noch weniger als 500 Tiere.

16.11.2018

In der Nacht von Samstag auf Sonntag erreichen die Leoniden ihren Höhepunkt. Dann kann man bis zu zehn Sternschnuppen pro Stunde sehen – wenn nicht Wolken die Sicht versperren.

16.11.2018