Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Genuss & Leben Spitzkohl im Linsenbett
Sonntag Genuss & Leben Spitzkohl im Linsenbett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 30.09.2016
Orientalische Gewürze treffen auf eine moderne, vegetarische Kohlroulade: Spitzkohlwickel im Linsenbett von Jacqueline Amirfallah. Quelle: WhitneyinChicago / CC BY 2.0 / Amirfallah
Anzeige

In diesem Gericht widme ich mich einer kulinarischen Wiederentdeckung: roten Linsen. Sie sind nicht nur köstlich, sondern auch einfach zu verarbeiten, denn in der Regel sind sie schon geschält und im Nu gekocht. Gibt man die Hülsenfrüchte in einen Topf, bleibt man deshalb am besten direkt neben dem Herd stehen, sonst werden sie schnell zu matschig. Sollte das dennoch passieren, ist es halb so wild – dann empfiehlt es sich, aus den Linsen einfach ein Püree zu machen.

Rote Linsen werden in der orientalischen Küche viel und gern verwendet. Auch ich koche gern mit ihnen, da sie einen feinen nussigen Geschmack haben und sehr vielseitig sind. Das Gericht, das ich Ihnen heute vorstelle, habe ich in meinem Bistro schon sehr lange im Angebot. Als ich es vor Jahren für die Sommermonate von der Karte nehmen wollte, da ich dachte, dass niemand in der heißen Jahreszeit Linsen und Kohl essen möchte, gab es großen Protest von meinen Gästen. Auf allgemeinen Wunsch steht das Gericht seither ganzjährig auf der Karte.

Anzeige

Die Zubereitung

Zunächst schäle ich eine Zwiebel und den Ingwer und schneide beides in feine Stücke. Anschließend wird Butterschmalz angebraten, der Curry zugegeben und mit der Gemüsebrühe abgelöscht. Danach gebe ich die Sahne hinzu und koche alles zusammen auf und schmecke es mit Salz und Zucker ab.

In einem Topf bringe ich Salzwasser zum Kochen, füge das Lorbeerblatt und den Thymian hinzu und gebe die Linsen hinein. Ich lasse die Linsen drei bis vier Minuten kochen, dann gieße ich sie über einem Sieb ab. Danach werden von dem Spitzkohl die äußeren groben Blätter entfernt, und der Kohl wird geputzt. Acht bis zwölf Blätter gebe ich in kochendes Salzwasser, bis sie geschmeidig sind. Anschließend lege ich sie in kaltes Wasser, um zu verhindern, dass sie weitergaren. Den restlichen Spitzkohl schneide ich in feine Streifen.

Als Nächstes putze und würfele ich die zweite Zwiebel. Dann erhitze ich Butterschmalz in einer Pfanne, brate die Zwiebel darin an und gebe den geschnittenen Spitzkohl hinzu. Das Ganze würze ich mit Salz und Kreuzkümmel, reduziere die Hitze und lasse den Spitzkohl weich schmoren. Währenddessen röste ich die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett und hacke den Schafskäse in grobe Stücke. Die Mandelstifte, die Rosinen und den Schafskäse mische ich unter den geschmorten Kohl und schmecke die Masse noch einmal ab.

Nun breite ich die Kohlblätter aus und tupfe sie trocken. Danach verteile ich die Kohlkäsemischung darauf und wickele die Blätter zu einer Roulade, die ich in Butterschmalz anbrate. Ich erhitze die Currysahne, gebe die Linsen dazu und schmecke die Masse nochmals ab. Zum Schluss hacke ich den Zwiebellauch fein und rühre ihn unter. Ich gebe die Curry-Linsen-Mischung in tiefe Teller, platziere den Spitzkohlwickel darauf und dekoriere das Gericht mit einigen zurückbehaltenen Mandeln und Rosinen.

Einkaufszettel

Für 4 Portionen:
2 Zwiebeln
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 EL Curry, englischer Art
¼ Liter Gemüsebrühe
¼ Liter Sahne
Je ½ TL Salz und Zucker

1 Lorbeerblatt
einige Zweige Thymian
150 g rote Linsen
1 großer Spitzkohl
½ EL Kreuzkümmel
¼ EL Salz
2 EL Mandelstifte
1 EL Rosinen
250 g Schafkäse
1 kleines Bund Zwiebellauch

Genuss & Leben Am Herd mit Nicole Just - Eine Köchin sieht Rot
23.09.2016
Genuss & Leben Am Herd mit Sarah Wiener - Deftige Bubenspitzle
16.09.2016
Genuss & Leben Am Herd mit Susanne Pretterebner - Sommerlicher Beerentraum
09.09.2016