Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
GT / ET Acht Tore beim Hannover 96-Gastspiel in Gieboldehausen
Acht Tore beim Hannover 96-Gastspiel in Gieboldehausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 17.06.2018
Gelungerner Auftakt zum 90. Vereinsgeburtstag: Hannover 96 Altstars traten gegen eine Gieboldehäuser an.
Gelungerner Auftakt zum 90. Vereinsgeburtstag: Hannover 96 Altstars traten gegen eine Gieboldehäuser an. Quelle: Heller
Anzeige
Gieboldehausen

Die Ex-Profis um Carsten Linke, Altin Lala und Günter Hermann haben am Freitagabend in Gieboldehausen anlässlich den 90-jährigen Vereinsbestehens noch einmal ihre Klasse gezeigt und gewannen gegen eine Auswahl des SV Eintracht Gieboldehausen mit 6:2 (4:1). Dabei hielt die Auswahlmannschaft gut mit und konnte insbesondere in der ersten Halbzeit Paroli bieten.

„Ich bin hochmotiviert, es kann losgehen“, sagte Schiedsrichter Niklas Rusalo kurz vor der Partie. Bei guten äußeren Bedingungen und vor knapp 400 Zuschauern liefen die Spieler mit Einlaufkindern der JSG Höhbernsee aufs Feld – ein großer Moment. Das von Eintracht-Geschäftsführer André Metenyszyn organisierte Spiel wurde schon nach 30 Sekunden unterbrochen. Grund: Das Spielgerät wurde von 96-Abwehrchef Carsten Linke moniert. Die „Roten“ legten danach los wie die Feuerwehr und schon nach sechs Minuten stand es nach Toren von Kais Manai und Babacar N`Diaye 2:0. Gerade der erste Treffer war sehenswert, da Manai den Ball direkt aus dem Stand aus 25 Metern in den Winkel zirkelte.

Nach dem einseitigen Beginn traute sich das Auswahl-Team jetzt etwas mehr in die gegnerische Hälfte. Als Jörg Schild die auf Abseits spielende 96-Defensive überlief und mustergültig auf Volker Elsenhans auflegte, stand es plötzlich 1:2. Ein schöner Treffer, der Jubel bei den Zuschauern auslöste. Das Spiel wurde offener und fast wäre in der 28. Minute der Ausgleich gefallen. Nach einem Foul im Eintracht-Strafraum erhöhte 96 per Strafstoß auf 3:1 und noch kurz vor der Pause auf 4:1. Das war etwas zu deutlich, dennoch wurde insbesondere im Passspiel und in der Raumaufteilung die Klasse der ehemaligen Profis besonders deutlich.

„Ich bin noch nie soviel gelaufen wie in der ersten Halbzeit“, sagte Andre Metenyszyn in der Pause. „Eigentlich musste es 2:2 stehen und jetzt liegen wir 1:4 hinten. Wir drehen das Ding noch auf 4:4“, zeigte sich Metenyszyn optimistisch. So ganz kam sein Tipp nicht hin, denn in der zweiten Halbzeit war das Spiel weiterhin offen, aufholen konnte die Auswahl nicht, erzielte aber durch Andre Rudolph noch den zweiten Treffer. Immer wieder angetrieben durch Günter Hermann, Weltmeister von 1990, und Altin Lala spielten die 96er ihre Angriffe clever aus und erzielten noch zwei weitere Treffer zum 2:6 Endstand. Auch für das Schiedsrichter-Trio war es eine interessante Erfahrung, allerdings waren sie teilweise mehr gefordert, als vorher erwartet, denn einige Ex-Profis neigten leider zu häufigen Diskussionen, die in der zweiten Halbzeit auch mit zwei Verwarnungen quittiert wurden. „Die Spieler diskutierten wegen eines vermeintlichen Fouls und einer Abseitssituation, dennoch hat es viel Spaß gemacht – auch wenn ich gut gefordert war“, sagte Rusalo nach der Partie.

Der Torschütze des zwischenzeitlichen 1:2, Volker Elsenhans, zeigte sich über seinen Treffer sehr glücklich: „Das ist einfach ein geiles Gefühl, wenn man in so einem Spiel einen Treffer erzielt.“ Nach Spielende mussten die Ex-Profis aber doch ein bisschen arbeiten, denn die vielen Kinder hatten noch diverse Autogrammwünsche – ein gelungener Abend in Gieboldehausen.

Von Jan Philipp Brömsen