Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
GT / ET Bislang nur 17 Teams: Nürnberg Falcons erhalten keine Lizenz
Bislang nur 17 Teams: Nürnberg Falcons erhalten keine Lizenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 20.06.2019
ALBAs Franz Wagner (l.) und Münchens Stefan Jovic treffen am Sonntag zum dritten Mal in der Finalserie der Playoffs aufeinander. Ihre Vereine plagen keine Sorgen in Sachen Lizenzvergabe. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Während der FC Bayern München nach zwei knappen Siegen in der Playoff-Finalrunde gegen ALBA Berlin auf dem Weg zur Titelverteidigung ist, plagen einen anderen bayerischen Verein ganz andere Sorgen: Mit dem Erreichen des Playoff-Finales der ProA, das gegen die Hamburg Towers verloren wurde, hatten sich die Franken als sportlicher Aufsteiger für die Bundesliga qualifiziert und die Lizenzunterlagen eingereicht.

Lizenzausschuss bleibt bei seiner Entscheidung

Während seiner turnusmäßigen Sitzung am 9. Mai hatte der Lizenzligaausschuss den Nürnberg Falcons die Lizenz verweigert, dagegen hatten die Franken Berufung eingelegt. Anschließend legte das unabhängige Schiedsgericht der easyCredit BBL in einer mündlichen Verhandlung am 31. Mai fest, dem Club eine einwöchige Nachfrist zur Erbringung einer ganzen Reihe lizenzrelevanter Nachweise zu gewähren. Diese hatten die Nürnberg Falcons fristgemäß eingereicht, wurden vom Gutachterausschuss der BBL analysiert und bewertet sowie dem BBL-Lizenzligaausschuss zur erneuten Entscheidung vorgelegt. Dieser kam letztlich nicht zu einer anderen Entscheidung.

Notfalls wird mit 17 Teams gespielt

Die Nürnberg Falcons können nun entscheiden, ob das ruhende Schiedsgerichtsverfahren wieder aufgenommen werden soll. Sollte die Lizenzverweigerung letztinstanzlich bestätigt werden, hätte dies zur Folge, dass aktuell für die BBL-Saison 2019/20 ein Platz unbesetzt ist. Sofern der freie Teilnehmerplatz nicht noch im Rahmen eines Wildcardverfahrens vergeben wird, würde die Saison 2019/2020 mit 17 Mannschaften durchgeführt.

Zahl der Absteiger wird noch diskutiert

Frank Meinertshagen, Geschäftsführer der BG Göttingen, berichtete, dass es, laut Liga-Statuten, zwei Absteiger gebe – auch wenn nur 17 Teams am Spielbetrieb teilnehmen. „Am 8. und 9. Juli gibt es eine Liga-Tagung, bei der dieses Thema mit Sicherheit angesprochen werden wird“, sagt der BG-Chef. Es gebe Vereine, die auch bei 17 Teams auf zwei Absteiger plädieren, „viele sehen das aber auch so wie ich, der nur einen Absteiger favorisiert“. In jedem Fall bestehe dann noch die Möglichkeit, auf diese Situation zu reagieren.

Von Kathrin Lienig