Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Sportbuzzer-Fußball-regional SG Bergdörfer und SV Bilshausen ziehen Halbzeitfazit
Sportbuzzer-Fußball-regional SG Bergdörfer und SV Bilshausen ziehen Halbzeitfazit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 30.11.2018
Eichsfeldderby: Florian Ringling (weiß) gewann mit der SG Bergdörfer beide Spiele gegen den SV Bilshausen. Quelle: Foto: Schneemann
Anzeige
Eichsfeld

Mit elf Siegen aus 17 Spielen kann sich die Bilanz der SG Bergdörfer sehen lassen. Tabellenplatz zwei ist die Belohnung für eine konstant gute Hinserie. „Wir konnten über die gesamte Hinserie zeigen, dass wir ein Topteam haben. Vor allem die Neuzugänge haben sich sehr gut entwickelt“, sagt SG-Trainer Simon Schneegans. Ein starker und ausgeglichener Kader war der Schlüssel für die bisher erfolgreiche Serie, in der personelle Ausfälle sehr gut kompensiert werden konnten. Eher nicht so gut gefiel Schneegans die Einstellung seines Teams in einigen Partien: „Wenn man ganz oben sein möchte, muss man in jedem Spiel da sein – und das vor allem gegen die unteren Teams der Liga“, so der SG-Trainer. Schneegans erinnert sich an einen sehr schwachen Auftritt in Bovenden, als die Eichsfelder deutlich mit 0:4 unterlagen. „Das war einfach nichts von uns“, ärgert sich Schneegans.

Besonders positiv sieht der Übungsleiter die Entwicklung von Neuzugang Moritz Wüstefeld, der überall einsetzbar ist und beim Team sehr gut eingeschlagen ist. Zudem lobt Schneegans seinen Torjäger Florian Ringling: „Wenn Flo richtig fit ist, dann hat er enorme Qualität und hat nicht umsonst die meisten Treffer bei uns erzielt“, betont der Trainer. Eine konstant starke Serie spielt auch Dominik Diedrich, der alle Spiele über 90 Minuten zum Einsatz kam – eine tolle Leistung.

Anzeige

Ob die Eichsfelder in der Winterpause personell nachrüsten, bleibt indes offen. Wüstefeld wird aufgrund eines Auslandsaufenthalt in der Rückserie nicht zur Verfügung stehen. Zudem fehlt Kapitän Philipp Ernst nach einem Kreuzbandriss aus der vergangenen Serie weiterhin.

„In der Konstellation muss Platz eins das Ziel sein. Das ist unser Anspruch, allerdings hat Nörten bisher wenig gepatzt – dennoch gehen wir die Aufgabe an und werden so viele Punkte, wie möglich holen“ blickt Schneegans voraus.

Beste Hinserie seit vier Jahren in Bilshausen

„Ich bin froh, dass endlich Winterpause ist“, sagt Bilshausen-Trainer Sebastian Gehrke, der mit seinem Team die vergangenen vier Spiele allesamt verloren hat und dabei zum Teil extrem schwache Leistungen zeigte. Insbesondere die Heimauftritte zuletzt gegen Einbeck und Groß Ellershausen/Hetjershausen waren wenig ansehnlich. „Die ersten elf Spiele liefen echt gut – vor allem haben wir da konstante Leistungen gezeigt – insbesondere in der Defensive“, bilanziert Gehrke. Die zweite Hälfte der Hinserie lief dann weniger positiv: „Da haben wir einfach den Faden verloren und zu viele Gegentreffer kassiert. Durch den zeitweiligen Ausfall von Jannis Hungerland und der Verletzung von Damian Knebel war unser Abwehr zu anfällig“, so der SVB-Coach weiter. Durch diese geringer werden Konstanz passten in der Folge die Ergebnisse nicht mehr, zudem fiel Stammkeeper Denny Cohrs ebenfalls aus.

„Dennoch haben wir mit 26 Punkten bis zum Winter die beste Bilanz der vergangenen vier Jahre. Es war aber mehr drin – da waren wir oftmals zu naiv“ fasst Gehrke zusammen. Neuzugänge sind bei den Eichsfeldern aktuell nicht geplant, allerdings werden Xavier Rosenthal und Damian Knebel zur Rückserie in den Kader zurückkehren. „Das sind gefühlt zwei neue, aber wichtige Spieler“, so der Coach. Mit einer stärkeren Defensive, weniger Naivität und konstant guten Leistungen geht Bilshausen in die Rückserie. Als „Spieler der Hinserie“ sieht Gehrke seinen Innenverteidiger Knebel. „Der hat eine starke Entwicklung genommen und war bis zu seiner Verletzung ein immens wichtiger Spieler für uns.“

Von Jan-Philipp Brömsen