Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
GT / ET flippo Baskets BG 74 wollen in die Playoffs einziehen
flippo Baskets BG 74 wollen in die Playoffs einziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 21.02.2020
Anna Kelly (l.) gehört nicht mehr zum Kader der flippo Baskets BG 74. Der Vertrag wurden von beiden Seiten aufgelöst. Quelle: Foto: Pförtner
Anzeige
Göttingen

In der Damen-Basketball-Bundesliga haben die flippo Baskets BG 74 am Sonntag, 23. Februar, um 16 Uhr den Aufsteiger SNP Bascats USC Heidelberg zu Gast. Mit einem Erfolg könnten die Göttingerinnen den Playoff-Einzug nahezu perfekt machen. Der Vertrag mit der Irin Anna Caitriona Kelly wurde indes aufgelöst.

Der Klassenerhalt für das Team von Trainer Goran Lojo ist bereits vier Spieltage vor Saisonende gesichert. Nach dem deutlichen 90:77-Auswärtssieg wollen flippos Baskets aber mehr – der Einzug in die Playoffs ist greifbar. Gegen den Aufsteiger aus Heidelberg, der noch um den Klassenerhalt bangen muss, treffen die Göttingerinnen auf ihre Ex-Spielerin Britta Daub.

Anzeige

Acht Siege und zehn Niederlagen stehen auf dem Konto der Lojo-Truppe – das ist die Bilanz nach 18 von 22 Spieltagen. Damit belegt das Team aktuell Tabellenplatz acht. Dieser würde für das Erreichen der Playoffs ausreichen. Der Vorsprung auf die Konkurrenz aus Marburg und Heidelberg beträgt aktuell sechs Punkte – ein Polster, dass die flippo Baskets nutzen sollten. Daher ist ein Sieg gegen Heidelberg Pflicht, um nach dem Saisonziel Klassenerhalt auch noch unter den besten acht Teams der Liga zu landen.

„Zu diesem Zeitpunkt in der Saison hatten wir noch nie 16 Punkte. Das ist ein absoluter Erfolg. Jetzt wollen wir aber auch in die Playoffs“, sagt Geschäftsführer Roland Emme-Weiß. Ähnlich sieht dies auch sein Kollege Richard Crowder. „Wir wollten im Vergleich zum vergangenen Jahr besser abschneiden. Noch nie haben wir so früh den Klassenerhalt gesichert“, sagt Crowder, der eine schwere Partie erwartet. „Heidelberg kämpft noch um den Klassenerhalt und wir wollen in die Playoffs. Das wäre eine schöne Zugabe“, ergänzt der Geschäftsführer. Das Hinspiel beim Season-Opening in Hannover gewannen die flippo Baskets nach einem hart umkämpften Match mit 64:58. Gäste-Coach Dennis Czygan verfügt über einen breiten Kader, aus dem drei Amerikanerinnen herausragen. Beste Schützin ist US-Forward Pele Marina Gianotti, die im Schnitt 18,28 Punkte erzielte. Eine wichtige Rolle im Spielaufbau spielt Britta Daub, die durchschnittlich 29 Minuten zum Einsatz kommt, und dabei auch 7,83 Punkte im Schnitt erzielte.

flippo-Coach Lojo wird gegen Heideberg vermutlich wieder mit einer Sechser-Rotation agieren müssen, da Cayla McMorris weiterhin ausfallen wird. Nicht mehr dabei ist Anna Kelly, dessen Vertrag in der vergangenen Woche von beiden Seiten aufgelöst wurde. „Der Vertrag von Anna wurde aufgrund von Kleinigkeiten im Umfeld, die nicht sportlicher Natur waren, am vergangenen Freitag aufgelöst“, so Crowder. Die 22-jährige Irin, die in den USA aufgewachsen ist, wurde erst Anfang Januar verpflichtet und absolvierte gerade einmal fünf Partien. „Natürlich ist der Abgang ein sportlicher Verlust. Ich bin über ihre Entwicklung allerdings sehr enttäuscht. Es war für alle Beteiligten besser, dass wir uns einvernehmlich trennen“, betont Crowder. Ob der Basketball-Bundesligist diesen Abgang für den Verlauf der restlichen Saison verkraften kann, wird sich vielleicht schon im Heimspiel gegen Heidelberg zeigen.

Von Jan-Philipp Brömsen