Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen 2. Damenbasketball-Bundesliga: Jennifer Kerns bleibt Headcoach und Jugendkoordinatorin
Sportbuzzer BG Göttingen 2. Damenbasketball-Bundesliga: Jennifer Kerns bleibt Headcoach und Jugendkoordinatorin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 21.06.2013
Von Michael Geisendorf
Freut sich auf ihr zehntes Jahr bei den Veilchen und das fünfte als Damen-Coach: Jennifer Kerns.
Freut sich auf ihr zehntes Jahr bei den Veilchen und das fünfte als Damen-Coach: Jennifer Kerns. Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

Auf dem ICE-Gleis des gleichen Bahnhofes setzte sie jetzt ihre Unterschrift unter den Einjahresvertrag, den ihr der designierte neue Geschäftsführer der „BG 74 Veilchen Ladies UG“, Reiner Fees, überreicht hatte. „Für uns ist das ein Sommermärchen zum Sommeranfang“, freut sich Fees, dessen ehrenamtliche Amtszeit ebenso am 1. Juli beginnt wie Kerns’ hauptamtliche Tätigkeit im zehnten Jahr für die BG 74.

Wichtigste Personalie für die kommende Saison

Wie in den vergangenen vier Serien wird die Amerikanerin nicht nur die Zweitliga-Damen coachen, sondern auch als Jugendkoordinatorin für den weiblichen Nachwuchs zuständig sein – inklusive der Betreuung des U-17-Teams Göttingen in der Weiblichen Nachwuchsbasketball-Bundesliga (WNBL). Für Fees und seinen Stellvertreter in der Geschäftsführung, Dieter Nitschke, ist die Weiterverpflichtung der Erfolgstrainerin die wichtigste Personalie für die kommende Saison.

Um die weiteren Personalentscheidungen – insbesondere die Zusammenstellung der neuen Mannschaft – soll sich Kerns kümmern, wenn sie am 8. August aus den USA zurückkehrt. Fest steht nur, dass Laura Medina nicht mehr als Kotrainerin zur Verfügung steht.

Immer noch beruflicher Traum

Für Kerns selbst entspricht die Fortführung ihrer Basketball-Mission in Göttingen offenbar immer noch ihrem beruflichen Traum. „Die Damen trainieren und mit den Kindern arbeiten. Das ist es, was ich will“, hatte sie schon im Juni 2009 gesagt. Damals hatte sie bereits auf gepackten Koffern gesessen, um sich in ihrer Heimat nach einem neuen Job umzusehen, nachdem die Starting Five (S5) GmbH, Lizenzinhaberin der beiden BG-Erstliga-Teams, die Damen aus der Bundesliga abgemeldet hatten.

Quasi auf den letzten Drücker

Das Angebot von S5 und BG 74, in der Regionalliga den Job von Headcoach Vlastibor Klimes zu übernehmen, dem sie als Kotrainerin und Team-Captain zur Seite gestanden hatte, und sich gleichzeitig um den Nachwuchs zu kümmern, kam quasi auf den letzten Drücker. Kerns griff sofort zu und führte das vorwiegend aus Jugendspielerinnen zusammengesetzte Veilchen-Team nach zwei Jahren in die 2. Bundesliga und dort im ersten Jahr zur Vizemeisterschaft.

Erfolge als Spielerin

Davor hatte sie mit der BG 74 Erfolge als Spielerin gefeiert. Als Kerns 2004 als Nachfolgerin von Missy West die Spielmacherrolle in dem 2003 in die 1. Bundesliga aufgestiegenen Team übernahm und gemeinsam mit Dwayne Kirkley und Kasey Ulin den Fans vorgestellt wurde, verfügte die Amerikanerin bereits über jede Menge internationale Erfahrung.

Nach ihrem wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss an der Washington State University in Seattle hatte die in Coeur d‘Alene im US-Bundesstaat Idaho geborene Kerns in der ersten dänischen, türkischen und niederländischen Liga gespielt.