Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen BG Göttingen freut sich auf Testspiele gegen Erstligisten Ludwigsburg und Würzburg
Sportbuzzer BG Göttingen BG Göttingen freut sich auf Testspiele gegen Erstligisten Ludwigsburg und Würzburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 29.08.2013
Von Michael Geisendorf
Publikumsliebling ist zurück: Ex-Veilchen Jason Boone tritt mit Würzburg in der Göttinger S-Arena an. Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

Die BG-Fans dürfen sich überdies auf ein Ehemaligen-Treffen der besonderen Art freuen. Ludwigsburg kommt mit zwei, Würzburg sogar mit fünf früheren Göttingen in die Universitätsstadt.

Allen voran Ludwigburgs Cheftrainer John Patrick, der den Göttinger Basketball wie kein anderer im vergangenen Jahrzehnt geprägt hat. Der 45 Jahre alte US-Amerikaner, der mit seiner Familie weiterhin in der Universitätsstadt wohnt, hat die Veilchen sieben Jahre lang gecoacht, sie 2007 in die 1. Bundesliga geführt und mit ihnen 2010 die Euro Challenge gewonnen. Patrick bringt Center Adam Waleskowski mit, der 2010 ein halbes Jahr lang für die BG gespielt hat und in der vorigen Serie für Veilchen-Konkurrent Düsseldorf auflief.

Fitness der Spieler testen

„Für mich ist es eine große Freude, dass wir nicht nur unser erstes Testspiel außerhalb von Ludwigsburg in Göttingen bestreiten, sondern uns dort auch für ein viertägiges Trainingslager einquartieren dürfen und im Reha-Zentrum Junge, mit dem ich viele Jahre lang eng zusammengearbeitet habe, die Fitness der Spieler testen können“, erzählt Patrick. „Ich freue mich riesig auf die fantastischen Göttinger Fans und darauf, dass meine ganze Familie und viele Freunde in der Halle sein werden. Adam Waleskowski und seiner Frau habe ich versprochen, dass wir in die Eiswiese gehen und im Fellini essen werden.“

Erstliga-Aufstieg untrennbar verbunden

Der Spieltermin 31. August sei für ihn ein ganz besonderes Datum, verrät Patrick: „Auf den Tag genau vor neun Jahren sind Dwayne Kirkley und Kasey Ulin in Göttingen eingetroffen“, erinnert er an zwei charismatische BG-Spieler, mit denen der Erstliga-Aufstieg untrennbar verbunden ist. Bis zum Beginn der neuen Serie muss sich Patrick wieder an viele neue Namen gewöhnen. Aus dem Team der vergangenen Saison, das trotz eines fulminanten Schlussspurts sportlich abgestiegen war, doch dank einer Wildcard den Platz des Pro-A-Vizemeisters Düsseldorf erhielt, ist nur Tim Koch geblieben. Große Hoffnungen setzten Patrick und sein neuer Assistant Coach David Danzig, mit dem er schon in Würzburg zusammen gearbeitet hatte, auf die Routiniers Patrick Flomo und Mario Stoijic, mit Oostende belgischer Meister  und Pokalsieger, und den US-Spielmacher Michael Stockton, Sohn der NBA-Legende John Stockton und zuletzt in Karlsruhe unter Vertrag. Gespannt ist er auf die Rookies O. J. Harris und Gregory Echenique, die beide in der NBA-Summer-League gespielt haben:  Harris für Denver,  Echenique für Toronto.

Duell auf Augenhöhe

Für Patrick ist die Partie gegen die BG ein Duell auf Augenhöhe: „Göttingen wird eine absolute Topmannschaft in der Pro A mit Spielern, von denen viele Erstliga-Niveau besitzen.“ Das Match gegen die BG ist für Ludwigsburg nach den Partien gegen Ehingen, Karlsruhe und BBL-Champion Bamberg das vierte innerhalb von sechs Tagen. Am Sonntag treten die MHP-Riesen noch bei Erstliga-Konkurrent Braunschweig an – um 17 Uhr und damit zur gleichen Zeit wie die Göttinger gegen die Würzburg.

Die s.Oliver Baskets reisen mit Spielern an, deren Namen die BG-Anhänger zum Schwärmen bringen. Jason Boone, Liebling der Massen in der Lokhalle, John Little und Ben Jacobson gehörten zu den prägenden Persönlichkeiten der BG-Erstliga-Jahre. Der deutsche Nationalcenter Chris McNaughton hat in der Saison 2009/10 in Göttingen gespielt, und Michael Meeks, Kotrainer von Baskets-Coach Marcel Schröder (Vorgänger und Nachfolger von John Patrick in Würzburg) war Spieler und Trainer der Veilchen.

Für die Fans eine tolle Sache

BG-Headcoach Roijakkers hat die BG-Glanzzeit zwar nicht miterlebt, weiß aber, „dass die Rückkehr so vieler ehemaliger Spieler für die Fans eine tolle Sache ist. Das war ein Punkt, warum wir unbedingt gegen Ludwigsburg und Würzburg spielen wollen.“ Wichtiger für ihn sei aber, „gegen Mannschaften anzutreten, die besser sind als wir. Nur solche Spiele bringen uns weiter. Ich erwarte keine hochklassigen Matches über 40 Minuten, dazu ist es noch zu früh.“ In erster Linie gehe es darum, dass sich die Spieler besser kennenlernen, ihre Kondition verbessern und spielerisch zusammen wachsen.

Mit der bisherigen Trainingsleistung seiner Akteure ist Roijakkers sehr zufrieden. Besonders freut es ihn, dass Bobby Davis seinen Zusammenbruch am vergangenen Wochenende offenbar schadlos überstanden hat, voll mittrainiert und am Wochenende eingesetzt werden kann. Der Coach hofft zudem, in den nächsten Tagen das fehlende Mosaiksteinchen in seiner Formation – einen starken Center – präsentieren zu können.

► Karten für die Testspiele gegen Ludwigsburg und Würzburg gibt es an allen Vorverkaufsstellen, in der BG-Geschäftsstelle (Am Steinsgraben 1a) und online unter bggoettingen.de sowie eine Stunde vor Spielbeginn an der Kasse S-Arena. Beim Kauf eines Wochenendtickets sparen Sie drei Euro. Die Sitzplatzwahl ist frei, früh kommen also ratsam.