Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen BG Göttingen sucht neue Sponsoren für die erste Basketball Bundesliga
Sportbuzzer BG Göttingen BG Göttingen sucht neue Sponsoren für die erste Basketball Bundesliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 29.04.2014
Von Mark Bambey
Hat keine Chance, der Bierdusche zu entkommen: Johan Roijakkers‘ Geschenk zum Aufstiegs in vier Szenen. Quelle: Pförtner/Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

In der Erstliga-Berichterstattung am Freitagabend des TV-Senders Sport1 zum Spiel der Brose Baskets Bamberg gegen die EWE Baskets Oldenburg wird das BG-Ergebnis eingeblendet. „Ich habe mich sehr gefreut. Besonders darüber, dass Sport1-Experte Stephan Baeck uns live im TV zum Aufstieg gratuliert hat und er sich darüber freue, dass der Traditionsstandort Göttingen zurück in der 1. Liga ist“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen.

Mit der sportlichen Qualifikation beginnt für ihn und seine Co-Geschäftsführerin Anna Jäger eine enorm arbeitsintensive Zeit. „Es gibt jetzt schon eine Euphorie. Wir haben sehr hart und akribisch daran gearbeitet, in die 1. Liga aufsteigen zu können.

Anzeige

Doch die Euphorie hat sich natürlich noch nicht in Vertragsabschlüssen bemerkbar gemacht. Es stehen jetzt ganz wichtige große und kleinere Gespräche an, die über unsere sportliche Zukunft entscheiden werden“, sagt Meinertshagen.
Eine erste Klippe sei der Verwaltungsausschuss am heutigen Montagabend. Dort stellt Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) sein Konzept zur Förderung der BG mit städtischen Mitteln vor.

Den letzten Schritt machen

„Ich habe mit dem Oberbürgermeister telefoniert, ich kenne das Konzept aber nicht im Detail und das ist auch noch nicht nötig. Ich habe das Gefühl, dass er eine Mehrheit dafür bekommen kann“, äußert sich Meinertshagen gewohnt zurückhaltend.

Die Abteilung Attacke gibt hingegen wie üblich BG-Headcoach Johan Roijakkers – zumindest sportlich, denn mit dem erreichten Aufstieg ist er bei weitem nicht zufrieden. „Wir haben bisher eine tolle Saison gespielt und mit dem Wiederaufstieg unser Ziel erreicht. Jetzt wollen wir auch den letzten Schritt machen und uns zum Meister krönen“, betont Roijakkers.

Das mit Hin- und Rückspiel ausgetragene Finale um die Pro-A-Meisterschaft findet am Freitag, 2. Mai, und Sonntag, 4. Mai, statt. Seit dem gestrigen Sonntagabend steht auch der Gegner fest: Die Crailsheim Merlins haben sich mit einem 81:74 (41:42)-Sieg bei rent4office Nürnberg mit 3:1 den Finaleinzug gesichert.  

"Grund zum Feiern gibt es ja genug"

Nach dem Finale soll es dann auch eine Mega-Party mit den Fans geben. Nicht wenige im lila Fan-Lager hatten sich diese bereits am Freitagabend gewünscht. „Am liebsten wollen wir natürlich eine Meisterfeier ausrichten. Wenn das aber  nichts wird, was ich nicht glaube, dann wird es eben eine große Saisonabschlussfeier. Grund zum Feiern gibt es ja genug“, sagt Meinertshagen.

Deswegen sei der sportliche Aufstieg in die 1. Basketball-Bundesliga bewusst im kleinen, internen Rahmen gewürdigt worden. „Wir haben im Restaurant Fellini der Familie Grimaldi gefeiert. Es war eigentlich eine geschlossene Gesellschaft, aber einige Fans waren auch dabei. Die Stimmung war gut, und als ich gegen 3 Uhr nach Hause bin, war die Party noch lange nicht beendet“, so Meinertshagen.

Konkrete Ideen für die Party mit den Fans gebe es noch nicht. „Wir starten jetzt mit den Planungen. Ob diese direkt am Sonntag nach dem Finale stattfindet oder an einem der beiden Tage danach und ob wir diese Spielzeit mit einer Party am Gänseliesel oder einem Zug durch die Innenstadt beenden, wird jetzt organisiert“, sagt BG-Geschäftsführerin Anna Jäger. Infos soll es noch vor dem 1. Mai geben.

Tickets für das Meisterschaftsfinale zu Hause in der S-Arena am Sonntag, 4. Mai, um 17 Uhr sind bereits erhältlich. Unter anderem in der Tageblatt-Geschäftsstelle an der Jüdenstraße 13c in Göttingen. Dauerkarten-Inhaber haben bis Dienstag, 29. April, 16 Uhr ein Vorkaufsrecht auf ihre Plätze. Die BG-Geschäftsstelle (Am Steinsgraben 1a) ist diese Woche wie folgt geöffnet: Montag bis Mittwoch 10 bis 18 Uhr, Freitag 10 bis 14 Uhr.

▶ Kommentar: BG zu sexy für die 2. Liga

 Die BG hat in dieser Spielzeit viel gewonnen. Nicht nur Spiele, sondern auch Sympathien. Sportlich hat sich das Team von Erfolgstrainer Johan Roijakkers in imponierender Manier das Teilnahmerecht an der 1. Basketball-Bundesliga erspielt und verwöhnte dabei seine Fans und Zuschauer mit 19 Heimsiegen. Niederlagen musste der Besucher in der Sparkassen-Arena in dieser Serie nicht ertragen.

Dafür sah er meistens mitreißende Duelle mit phänomenalen Schlussvierteln. Trotz der Übermacht haben die Veilchen ihrem Publikum meistens einen mitreißenden Krimi mit Happy End geboten.
Dass Erfolg bekanntlich sexy macht, liest sich besonders an den in dieser Saison stetig steigenden Zuschauerzahlen. Mit bisher 50 811 Besuchern hat Göttingen einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass es ein Basketball-Traditionsstandort ist, dessen Liebe für den Sport auch bei Zweitligazugehörigkeit begeisternd ist.

Im Vergleich zur Vorsaison hat der alte und neue Zuschauerkrösus seine Zahlen bisher schon um 27,9 Prozent verbessert. Dass sich der Schnitt von 2727 Zuschauern beim letzten Saisonspiel noch einmal verbessert, ist wahrscheinlich. Dass die Arena bei der angepeilten Meisterfeier nicht zum vierten Mal in dieser Spielzeit mit 3447 Zuschauern ausverkauft sein wird, ist kaum vorstellbar.

Anders als beim Erreichen des sportlichen Ziels sind die Veilchen beim Erreichen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nun auf Hilfe angewiesen. Bereits heute bangt das BG-Management um eine wichtige Entscheidung – und mit ihm Freunde und Förderer des einzigen überregional Beachtung findenden Sportevents im Ligaspielbetrieb .

Am späten Nachmittag legt Oberbürgermeister Wolfgang Meyer im Verwaltungsrat sein Konzept zur Förderung der BG mit städtischen Mitteln vor. Noch wertvoller als die spekulierte Hilfe in Höhe der Mietkosten für die Hallennutzung soll das Signal sein, das sich die BG von einem folgenden positiven Beschluss im Stadtrat erhofft.

Das klare Bekenntnis der Politik zum Basketball soll Entscheider in der Wirtschaft animieren, sich ebenfalls zu engagieren. Überzeugungsarbeit hat die sportlich erfolgreiche und wirtschaftlich solide BG vorbildlich geleistet.

Mark Bambey