Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen BG Göttingen verliert Spiel und Dominik Spohr
Sportbuzzer BG Göttingen BG Göttingen verliert Spiel und Dominik Spohr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 12.09.2014
Von Mark Bambey
BG-Center Harper Kamp überzeugt gegen Zwolle als einer von wenigen BG-Spielern in Angriff und Verteidigung.
BG-Center Harper Kamp überzeugt gegen Zwolle als einer von wenigen BG-Spielern in Angriff und Verteidigung. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Bei den Veilchen stand Hoffnungsträger Khalid El-Amin erstmals in der Startformation. Doch die BG benötigte trotz der Routine und Spielintelligenz des Euroleague-erfahrenen Playmakers ein paar Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen.

Trotz zwei frühen Fouls ließ BG-Cheftrainer Johan Roijakkers seinen Spielgestalter auf dem Parkett. Zu Recht, denn gemeinsam mit BG-Center Harper Kamp übernahm El-Amin die Initiative im BG-Spiel. Positiv fiel auch Flügelspieler Dominik Spohr auf – mit sehenswerten Assists auf Kamp. Das Spiel blieb jedoch in den ersten zehn Minuten ausgeglichen, die Führung wechselte sechsmal. Beim Stand von 20:20 ging es in das zweite Viertel.

Hier lief bei den Veilchen nach einem erfolgreichen Dreier von Robert Kulawick zum 23:22 in der Offensive nicht mehr viel zusammen. Mehr als vier Minuten erzielten sie vor 496 Zuschauern keine Punkte. Zwolle zog auf 35:25 davon. Bis zur Halbzeit verkürzte die BG dann aber noch auf 38:44.

Nach der Pause brachte Kulawick die Veilchen mit seinem zweiten Dreier auf 41:46 heran, wenig später verkürzte Kamp auf 43:46. Dann streikte jedoch die Anzeigetafel und unterbrach so die einsetzenden BG-Aufholjagd abrupt: Einer dreiminütigen Unterbrechung folgten zwei weitere Aussetzer, so dass komplett auf die Anzeige und später ein Abschluss-Scouting verzichtet werden musste.

Löchrige Defense

Ohne die Uhr an der Korbanlage, auf der die Spieler die verbleibende Dauer der 24-sekündigen Angriffszeit sehen, mussten die Akteure auf ihr Gehör setzen. Denn: Hallensprecher Nils Leunig stoppte die Zeit am Tisch und sagte die letzten sechs Sekunden an.

Das Viertel war geprägt von mehreren kleinen Läufen beider Teams. Die BG gewann es nur 26:23, weil sie erneut die Zone nicht dicht bekam und Zwolle nicht an der Penetration hindern konnte. Schwerer wog allerdings eine Fußverletzung von Spohr, der beim Kampf um den Ball umknickte und nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Im Schlussviertel glich die BG noch einmal zum 83:83 aus, doch die löchrige Defense machte einen Sieg unmöglich. „Wir hatten zu viele Höhen und Tiefen sowie enorme Probleme mit der Eins-gegen-eins-Verteidigung. Zu Spohr kann ich noch nichts sagen. Wir benötigen dringend einen weiteren Deutschen“, resümierte Roijakkers.

Bereits am heutigen Sonnabend steht der nächste Test an. Um 19 Uhr duelliert sich der Erstliga-Aufsteiger in der S-Arena mit Erstliga-Absteiger SC Rasta Vechta. Das Team von Cheftrainer Stephen Arigbabu peilt den sofortigen Wiederaufstieg an.