Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen BG Göttingen verpflichtet William Buford
Sportbuzzer BG Göttingen BG Göttingen verpflichtet William Buford
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 21.02.2018
Die Fans der BG Göttingen dürfen sich über einen weiteren Neuzugang freuen. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

„In Will haben wir einen Spieler gefunden, der bereits Erfahrung in Deutschland gesammelt hat“, sagte BG-Headcoach Johan Roijakkers. „Zudem wird er uns mehr Physis auf den Flügelpositionen geben.“ Buford sei für diese Ansprüche „der beste Kandidat“ gewesen. Auch, weil er „ein bisschen von allem“ könne, erklärte Roijakkers. Buford sei ein bekannter Spieler, der schon einige Zeit auf dem Markt gewesen sei. Er habe vergangene Woche mit ihm telefoniert. „Am Sonntagabend haben wir dann beschlossen, ihn zu verpflichten“, sagte der BG-Trainer. Buford sei ein ruhiger, guter Typ. Er habe mit Michael Stockton bereits in der Summerleague gespielt, daher habe er auch mit seinem Kapitän über die Neuverpflichtung gesprochen, so Roijakkers.

William Buford (links) spielte mit den Walter-Tigers Tübingen in der Saison 2015/2016 gegen die BG Göttingen. Quelle: Eibner-Pressefoto

Möglich wurde die Verpflichtung von Buford nach Angaben von BG-Pressesprecherin Birte Meyenberg aufgrund des zusätzlichen Engagements einiger BG-Partner, initiiert von Frank-Walter Eisenacher. „Wir bedanken uns insbesondere bei der Börner-Eisenacher GmbH, der domicilia Bau- und Immobilien GmbH, der Gassmann GmbH, der Heinrich Klöppner Industrieabbruch GmbH, der Rudolf Wiese GmbH und der Wundrack KG“, erklärte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. Er bezeichnete das Engagement der Sponsoren als „großartig – davon leben wir ein Stückweit in Göttingen“. Ohne diese Unterstützung wäre es der BG sehr schwer gefallen, Buford zu verpflichten, betonte Meinertshagen.

Anzeige

Zu den finanziellen Modalitäten der Neuverpflichtung wollte Meinertshagen auf Anfrage keine Angaben machen. Nur so viel: Beim jüngsten Heimspiel der BG gegen Ulm habe Eisenacher mehrere potenzielle Unterstützer zusammengetrommelt. Diese seien dann auf die BG zugegangen und hätten ihre Hilfe angeboten. Bei einem Treffen habe er dann erklärt, „was wir vorhaben und warum wir eine Verstärkung brauchen“, sagte Meinertshagen – mit dem jetzt bekanntgegebenen Ergebnis, über das sich die BG sehr freue. Auch Roijakkers lobte das Engagement der Sponsoren: „Das ist typisch Göttingen, dass es immer Leute gibt, die helfen. Großer Dank an die Unterstützer.“

Den deutschen Basketball-Fans ist Buford aus der Saison 2015/16 bekannt, in der er für die Walter Tigers Tübingen auf Korbjagd ging. Der US-Amerikaner war einer der Tübinger Leistungsträger und stand im Schnitt rund 28 Minuten auf dem Parkett (13,6 Punkte/4,8 Rebounds). Durch diese Leistung empfahl sich Buford für höhere Aufgaben und wechselte im Sommer 2016 zum französischen Topteam CSP Limoges. Dort kam der 1,96 Meter große Basketballer sogar auf durchschnittlich 32 Minuten pro Partie (12,4 Punkte/4,6 Rebounds/2,9 Assists). Die Saison 2017/18 begann Buford in Dunkerque, das er aber im November 2017 wieder verließ.

Den Grundstein für seine Profikarriere legte Buford von 2008 bis 2011 an der Ohio State University im US-Bundesstaat Ohio. Erste Auslandsstation war anschließend Obradoiro CAB in der ersten spanischen Liga. In den darauf folgenden zwei Spielzeiten versuchte Buford sich über die NBA Development League für ein NBA-Engagement zu empfehlen, bevor er sich 2015 dann wieder für eine Karriere in Europa entschied.

Buford wird am Mittwoch zum Medizincheck in Göttingen erwartet. Sein Vertrag gilt vorerst bis Saisonende.

Steckbrief

Name: William Buford

Geburtstag: 10. Januar 1990

Nationalität: USA

Größe: 1,96 Meter

Gewicht: 98 Kilogramm

Position: Guard

Stationen (von neu nach alt)

BCM Gravelines Dunkerque (Frankreich)

CSP Limoges (Frankreich)

WALTER Tigers Tübingen (Deutschland)

Texas Legends (USA)

Canton Charge (USA)

Santa Cruz Warriors (USA)

Obradoiro CAB (Spanien)

Ohio State University (USA)

Von Andreas Fuhrmann