Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen BG bricht nach starkem Beginn ein
Sportbuzzer BG Göttingen BG bricht nach starkem Beginn ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 13.03.2012
In Bedrängnis: BG-Spielmacher Matt Bauscher (links) gegen Artlands Bryan Bailey.
In Bedrängnis: BG-Spielmacher Matt Bauscher (links) gegen Artlands Bryan Bailey. Quelle: Pförtner
Anzeige
Quakenbrück

Bevor die 76:87 (53:72, 38:44, 21:19)-Niederlage gegen die Artland Dragons auf dem Papier stand, wurde die BBL-Welt auf den Kopf gestellt. Die Veilchen begannen aus einer starken Mann-Verteidigung heraus und zwangen Dragons-Coach Stefan Koch schon nach fünf Minuten zur ersten Auszeit, nachdem Paris Horne ein Vier-Punkt-Spiel zum 4:14 vollendete.

Kurioserweise wachten sowohl die Hausherren als auch die leicht schläfrig wirkenden Fans in der Artland Arena erst nach der Auswechselung ihres Superstars David Holston auf. Mit konsequentem Doppeln nahmen Horne und Center Chikoko den 1,67-Meter kleinen MVP-Anwärter aus dem Spiel.

Den zeitweiligen 13-Punkte-Rückstand egalisierten die Drachen mit intensiver Defense, gegen die besonders Jerel Allen als Aushilfs-Point-Guard überfordert war. In der 13. Minute musste die Handvoll mitgereister BG-Anhänger nach Korbleger von Darren Fenn den ersten Rückstand ihrer Mannschaft in mit ansehen. Zwar agierten die Gäste defensiv weiterhin stark, doch waren sie der Vielseitigkeit der Quakenbrücker Big Men nicht gewachsen. So sezierten Fenn, Nathan Peavy und Adam Hess die BG-Defense zur 44:38-Halbzeitführung.

Bekannte Schwächen

Ihre Müdigkeit ob der Doppelbelastung mit der Euro-Challenge legte Artland spätestens nach dem Wechsel ab. Ließ Meeks bis dahin erfolgreich schnellen Basketball spielen, kamen nun die Dragons mächtig ins Rollen. Bei der BG schlichen sich saisonal bekannte Schwächen ein: Offensiv-Rebounding und eklatante Ballverluste. Nach der erstmaligen zweistelligen Führung der Gastgeber fiel den Veilchen offensiv kaum noch mehr als der erzwungene Dreier gegen den Mann ein.

Mit ihrem völligen Zusammenbruch – garniert von feuriger Dragons-Zauberei – ergatterten sich die Veilchen immerhin einen Bundesliga-Rekord. Mit 14 Niederlagen in Serie führt die BG nun die Negativ-Tabelle an. Der verzweifelte Comeback-Versuch scheiterte am eiskalten Dreier von Ex-Veilchen Brandon Thomas (40.) zum 85:74. „Am Ende ist uns der Sprit ausgegangen. Mit dem Kampfgeist meines Teams bin ich trotzdem wieder sehr zufrieden“, konstatierte ein sichtlich ausgelaugter Michael Meeks.

BG: Bauscher (8 Punkte/1 Dreier/3 Rebounds/9 Assists), Sykes (8/0/3/0), Allen (15/3/5/1), Tucker (16/1/3/0), Horne (12/3/2/2), Noch (2/0/2/1), Chikoko (6/0/2/0), Weber (9/1/6/1), Evans (0/0/0/0). - Beste Artland: Peavy (18/0/6/4), Hess (16/4/3/0), Thomas (14/2/1/3), Fenn (14/1/1/0).

Teamwerte:  Feldwürfe: BG: 28/55 (51%). Artland: 30/57 (53%). Dreier: BG: 9/26 (35%). Artland: 9/24 (38%), Freiwürfe: BG: 11/20 (55%). Artland: 18/24 (75%). Off.-Reb.: 9:9. Def.-Reb.: 20:19. Assists: 15:21. Ballverl.: 22:14. Fouls: 25:19.

Von Rupert Fabig