Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Erstligist Zwolle kann BG Göttingen nicht gefährden
Sportbuzzer BG Göttingen Erstligist Zwolle kann BG Göttingen nicht gefährden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:49 15.09.2013
Von Mark Bambey
Gala-Vorstellung des neuen BG-Leaders: Alex Ruoff (am Ball) glänzt mit 35 Punkten und Führungsqualität. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

In zwei Testspielen binnen 24 Stunden gegen den niederländischen Ehrendivisionären Landstede Basketball Zwolle behielt das Team von Sportdirektor und Cheftrainer Johan Roijakkers, der gestern seinen 33. Geburtstag feierte, zweimal souverän die Oberhand. BG-Transfer-Coup Alex Ruoff ließ mit einer Gala aufblitzen, was er zu leisten im Stande ist.

Fast 1100 Zuschauer strömten zu den beiden Tests in die Sparkassen-Arena am Schützenplatz. Ein Zeichen dafür, dass auch das Göttinger Publikum dem ersten Meisterschafts-Heimspiel am Donnerstag, 3. Oktober, gegen den alten Rivalen Paderborn entgegenfiebert. Zum Saisonstart am Sonnabend, 28. September, um 18 Uhr gastiert die BG zuerst in Cuxhaven.

Anzeige

„Dass auch beim zweiten Spiel am Sonnabend fast 500 Zuschauer in die Halle kommen, hat uns ein wenig überrascht. Wir hatten mit etwa 200 gerechnet“, sagte BG-Pressesprecherin Melanie Zimmermann. So aber sahen den 75:53 (40:31)-Triumph der Veilchen am Freitagabend 571 Besucher, das 81:69 (36:33) am Sonnabend 497 Besucher.

Motor und Getriebe

Dass der zweite Test gegen Zwolle weitestgehend ein Muster ohne Wert war, störte die Veilchen-Anhänger nicht. Im Gegenteil: Sie genossen es, die Gala des neuen BG-Team-Leaders Alex Ruoff zu verfolgen. Der 27-jährige Shooting Guard filetierte die gegnerische Defensive nach Belieben.

Egal ob im Low-Post, beim Fastbreak oder bei seiner Paradedisziplin Distanzwürfe – Zwolle verstand es auch im Abwehrverbund nicht, den mit einem schier endlosen Arsenal an Offensivwaffen ausgestatteten US-Amerikaner zu stoppen. 35 Punkte und acht Rebounds wies Ruoffs Statistik am Ende aus.

Doch selbst diese beeindruckenden Zahlen spiegeln seine Leistung nur unzureichend wider. Ruoff ist bereits jetzt Motor und Getriebe des PS-starken Veilchen-Boliden. Mit David Godbold, Harper Kamp, Jermain Mallett, Bobby Davis und Nick Livas sowie den starken deutschen Marco Grimaldi, Jeremy Dunbar, Jermaine Raffington, Marc Liyanage und Dominik Spohr steht offensichtlich enorm viel Power zur Verfügung.

Fünf US-Profis auf dem Parkett

Den Test am Sonnabend nutzte Roijakkers aber nicht, um penibel an den Systemen für die Zweitliga-Partien zu feilen. Das wurde besonders dann deutlich, wenn der Niederländer gegen seine Landsmänner mit einer Fünf agieren ließ, die nicht den Pro-A-Regularien entspricht. Über weite Strecken standen nicht die geforderten zwei deutschen Akteure auf dem Parkett, oft ließ Roijakkers gar seine fünf US-Profis gemeinsam ran.

Aufschlussreicher war das erste Duell am Freitag. Nach diesem  sieht es danach aus, als habe Roijakkers mit Point Guard Marco Grimaldi, Shooting Guard Alex Ruoff, Guard/Forward Jermain Mallett, der gestern 25 Jahre alt wurde, sowie den beiden Innenspielern Harper Kamp und Jermaine Raffington seine Startformation gefunden.

Raffington präsentierte sich stärker

Der wegen mangelnder Fitness Extraschichten abreißende Raffington präsentierte sich stärker. Jeremy Dunbar, der am Sonnabend wegen einer kleinen Blessur geschont wurde, trumpfte in der Offense gewohnt stark auf, zeigte sich allerdings erfreulicherweise in der Verteidigung enorm verbessert. 

Um einen Platz in der Startformation wird ab der kommenden Woche auch Dominik Spohr kämpfen. Der deutsche Power Forward machte sich bereits an beiden Tagen nach überstandener Bänderverletzung am Sprunggelenk wieder mit warm.

Die letzten beiden Tests finden am Wochenende in Zwolle statt. Dort spielt die BG am Sonnabend gegen Aris Leeuwarden und am Sonntag ein drittes Mal gegen Zwolle.