Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Ex-Euro-Champion scheidet glanzlos aus
Sportbuzzer BG Göttingen Ex-Euro-Champion scheidet glanzlos aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 30.11.2011
Von Mark Bambey
Hat gegen Tiflis nur wenige Akzente gesetzt: BG-Leistungsträger Paris Horne steuerte nur vier Punkte bei und saß zum Ende auf der Bank. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Das Team von BG-Headcoach Stefan Mienack, Euro-Champion 2010, musste sich vor 1670 Zuschauern in der Sparkassen-Arena zwar nur knapp, aber doch sehr verdient geschlagen geben. Der georgische Meister BC Armia Tiflis war die deutlich bessere Mannschaft, führte zwischenzeitlich mit 20 Punkten und gewann letztlich knapp 69:61 (55:41, 44:29,19:17).

Die BG kam gut in die Partie und führte nach einem spektakulärem Alley-oop-Layup von Paris Horne auf Vorlage von Kyle Bailey und Punkten von Max Weber schnell mit 4:0. Doch Armia deckte die Schwächen der BG in der Folge mit einfachsten Mitteln schonungslos auf. Erneut reichte eine einfache 2:3-Zone aus, um das Offensivspiel der BG mit zunehmender Dauer fast vollkommen zum Erliegen zu bringen. Die Veilchen bewegten den Ball immer zögerlicher. Nach einer Auszeit von Stefan Mienack zeigte der Gastgeber kurzzeitig, dass er Distanzwürfe treffen kann, doch die Punkte von Kwadzo Ahelegbe (6) und Bailey reichten nicht aus, um in Führung zu gehen. Nach dem 15:15 brachte Armia-Coach Kote Tugushi seine Jungs mit einer Auszeit wieder aufs Gleis. Er ließ nun Mann gegen Mann verteidigen und trotz vergebenem Drei-Punkt-Spiel brachte NBA-Akteur Sundiata Gaines seine Farben mit Ablauf des ersten Viertels 19:17 in Front.

Anzeige

Im zweiten Abschnitt half auch eine frühe Auszeit nicht, die BG zu organisieren. In der Offensive agierten die Veilchen immer kopfloser, rannten sich oft in Eins-gegen-Eins-Aktionen unter dem Korb fest. Drehten sich die freien Dreier im ersten Viertel noch ärgerlicherweise aus dem Korb heraus, so fehlte in den zweiten zehn Minuten die Präzision. Angeführt von Gaines, Guillermo Diaz kam nicht zum Einsatz, zog Tiflis besonders durch Punkte von Jeremy Richardson und  Joakim Kjellbom davon. Der schwedische National-Center dominierte erneut die Bretter und sammelte bis zur Pause schon acht Rebounds und drei Blocks.

Im dritten Spielabschnitt agierten beide Teams hektisch und unorganisiert. Obwohl die Veilchen dieses Viertel mit 12:11 für sich entschieden, gerieten sie in der 26. Minute mit 20 Punkten in Rückstand (32:52). Doch die Veilchen zeigten, dass sie sich nicht kampflos aufgeben wollten. Unter den Körben war es allerdings nur Kraftpaket Sean Evans, der mit Kjellbom und William Thomas mithalten konnte. Im Schlussviertel bekamen die Gastgeber von den nun recht unsortiert und müde agierenden Georgiern eine Chance nach der anderen angeboten, um zu verkürzen, doch die BG, bei der Paris Horne nicht mehr zum Einsatz kam, ließ erneut zahlreiche freie Würfe aus. So gelang es Tiflis, die Führung von der Freiwurflinie aus über die Zeit zu bringen. Mienack bilanzierte gefasst: „Es läuft immer auf dasselbe hinaus. Wir machen zu viele kleine Fehler.“

Nach der vierten Niederlage in der Euro-Challenge steht für die Veilchen das Aus in der Vorrunde auf europäischer Bühne fest.

Im Umfeld des Teams verfolgte ein potenzieller neuer BG-Akteur das Euro-Challenge-Duell: Jerel Allen. Der 26-Jährige spielte zuletzt ein Jahr lang in Australien. Der 1,93 Meter große Athlet bekam seinen Basketball-Feinschliff auf der renommierten Florida State University. „Er ist ein sehr interessanter Akteur. Er ist jetzt hier zum Tryout und zur medizinischen Untersuchung“, gab BG-Sportdirektor Jan Schiecke preis. Allen fühlt sich sowohl auf der Position des Shooting Guards wohl, ist dank seiner Athletik und seines sicheren Distanzwurfes aber auch ein Spieler, der als Small Forward Akzente setzen kann.  Nach Tageblatt-Informationen ist noch ein Point Guard im Anflug nach Göttingen. Nach den bedenklichen Vorstellungen der BG Göttingen in den vergangenen Partien ist für einen Spielmacher bei der BG reichlich Aufbauarbeit zu leisten. – BG-Punkte: Evans (12), Bailey (8), Ahelegbe (12), Horne (4), Noch (8), Weber (7), Sykes (7), Mafra (3). – Beste Tiflis: Richardson (23), Kjellbom (11/10 Rebounds), Thomas (12/13).

Mehr zum Thema

Das markanteste Merkmal des wahren Fans ist seine Leidensfähigkeit, behauptet der britische Autor Nick Hornby in seinem Kultroman Pitch Fever (Ballfieber). Zurzeit gibt es wohl kaum eine Mannschaft, die die Charakterfestigkeit ihrer Anhänger auf eine härtere Probe stellt als die Basketballer der BG Göttingen.

Michael Geisendorf 29.11.2011

Nach dem starken Auftritt in der Euro-Challenge bei Besiktas Milangaz Istanbul ist die BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga wieder unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet.

Mark Bambey 27.11.2011

„Ich weiß nicht, was in dieser Saison noch kommen soll.“ Stefan Mienack ist in seinem ersten Jahr als Cheftrainer wahrlich nicht zu beneiden. Mit der Kreuzband-Ruptur von Kapitän Louis Dale, der damit für den Rest der Basketball-Bundesliga-Spielzeit ausfällt, hat er einen weiteren heftigen Nackenschlag hinnehmen müssen.

Mark Bambey 25.11.2011