Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen „Fans werden Brandon lieben“
Sportbuzzer BG Göttingen „Fans werden Brandon lieben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 09.07.2009
Modell-Athlet: Ex-Veilchen Tilo Klette (r.) – hier in den Playoff-Finals gegen Gmunden..
Modell-Athlet: Ex-Veilchen Tilo Klette (r.) – hier in den Playoff-Finals gegen Gmunden.. Quelle: Weihbold
Anzeige

„Die Fans werden Brandon lieben. Er ist sehr athletisch, wirft gut und ist in der Offensive immer gefährlich. Für mich ist er ein toller Shooting Guard, er kann aber auch auf der Drei spielen“, meint der 31-jährige Center. An Thomas mag er, dass er „ein eher ruhiger, zuvorkommender und sehr freundlicher“ Mensch ist. „Ich weiß gar nicht mehr, ob ich John Patrick den Tipp gegeben habe, sich Brandon mal anzuschauen, oder ob John mich nach Brandon gefragt hat“, sagt der Ex-Göttinger.

Dass Klette, der sich in den vergangenen Jahren während der Sommermonate des Öfteren in Göttingen gemeinsam mit dem BG-Team fit gehalten hat, selbst noch einmal in den Veilchen-Dress schlüpfen wird, ist allerdings sehr unwahrscheinlich. Als 16-Jähriger stieß der gebürtige Dresdener vor 15 Jahren zur BG. Mit seinen Eltern war er 1990 über Schneverdingen nach Hann. Münden gekommen. Erst ein Jahr zuvor hatte er bei der TG Münden mit dem Basketballspielen begonnen. Mit 18 Jahren stand Klette erstmals im Zweitliga-Kader der BG, für die er bis 2000 auf Korbjagd ging, ehe ihm mit 22 Jahren bei Brandt Hagen unter Bundestrainer Dirk Bauermann der Sprung in die 1. Bundesliga gelang.

„Ich habe hier in Wels noch einen Vertrag bis 2011. Außerdem fühle ich mich mit meiner Familie hier sehr wohl, die Region ist großartig und bietet viel“, schwärmt Klette. Der 2,05 Meter lange Modell-Athlet lebt gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Judith und den Kindern Simon (7) und Mila (18 Monate) in Wels.

Duell in der Lokhalle?

„Aber vielleicht spiele ich ja auch mal in der Lokhalle“, sagt Klette und spekuliert auf den europäischen Wettbewerb. In der kommenden Saison könnte es dazu kommen, wenn WBC Kraftwerk Wels in der Eurocup-Qualifikation an Besiktas Istanbul scheitert. Der Verlierer spielt in der Euro-Challenge weiter. Gegner werden Artland Dragons, Antwerpen Giants (Belgien) und Tartu Rock (Estland) sein. Der früheste Zeitpunkt für das Duell gegen MEG wäre also das Viertelfinale der Euro-Challenge. Oder ein Testspiel – geplant sei aber nichts.

Von Mark Bambey

08.07.2009
03.07.2009