Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Lockhart von der BG Göttingen über sein Debüt
Sportbuzzer BG Göttingen Lockhart von der BG Göttingen über sein Debüt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 28.11.2017
Dominic Lockhart  Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Chemnitz

 Erfolgreiches Nationalmannschaftsdebüt für Dominic Lockhart. Der 23-jährige Shooting Guard der BG Göttingen hat am Freitagabend das Auftaktspiel der sogenannten World Cup Qualifiers (Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft in China 2019) mit dem Nationalteam gegen Georgien mit 79:70 (18:18, 22:23, 20:20, 19:9) gewonnen. Rund 5000 Zuschauer bejubelten den wichtigen Erfolg der Mannschaft des neuen Bundestrainers Henrik Rödl und sahen eine insgesamt überzeugende deutsche Auswahl.

Lockhart kam bereits im ersten Viertel zum Einsatz und feierte damit seine Länderspielpremiere. Er war vornehmlich mit Aufgaben in der Defense betraut und kam am Ende auf zwei Assists. Überragender Akteur bei den Deutschen war Robin Benzing mit 25 Punkten. Bundestrainer Rödl zollte seinem Team ein großes Lob: „Gratulation an meine Spieler, ich bin sehr stolz auf sie (...). Unglaubliche Energie haben die jungen Spieler aufs Feld gebracht, ich bin glücklich über jeden einzelnen.“

Anzeige
Bundestrainer Henrik Rödl (M.) gibt seiner Mannschaft taktische Hinweise. Quelle: dpa

Dominic Lockhart hat seinen großen Tag so erlebt:

„Also ich war schon den ganzen Tag aufgeregt und habe mich aufs Spiel gefreut. Und als es dann so weit war, war ich am Anfang zuerst etwas nervös. Das hat sich dann aber schnell gelegt. In dem Spiel war es so, dass hauptsächlich meine Defense gefragt war. Die Georgier haben in der ersten Halbzeit 54 Prozent Quote gehabt, deshalb lagen wir zur Pause zurück. Wir sind dann aber gut aus der Halbzeit gekommen und haben das Spiel mit der Defense gewonnen.“

Das zweite Spiel bestreitet Lockhart mit der deutschen Nationalmannschaft am Montag gegen Österreich. Beginn des Auswärtsspiels ist um 20.20 Uhr (live auf Telekom Sport). Nur knappe drei Tage Zeit also für Lockhart und Co., um sich vorzubereiten. Wie? Das wird der 23-Jährige im nächsten Eintrag berichten.

Sonnabend, 25. November 2017

Tag eins nach dem gelungenen Auftaktspiel der Basketball-Nationalmannschaft am Freitagabend in Chemnitz gegen Georgien. Die deutsche Auswahl hat sich nun auf den Weg nach Österreich gemacht. Dort steht am Montag das zweite WM-Qualifikationsspiel an.

Dominic Lockhart hat den Tag so erlebt:

„Heute hatten wir nur Reisetag und Recovery-Tag. Wir sind morgens um 9.30 Uhr aus Chemnitz los und sind nach Dresden gefahren. Von dort aus ging es nach München und dann weiter nach Wien. Also eigentlich waren wir den ganzen Tag unterwegs. Wir sind dann vorhin im Hotel angekommen, hatten dann noch ein Meeting und danach noch eine kurze Einheit zum Regenerieren. Ich bin total kaputt von dem Tag. Morgen mehr. Grüße, Dominic.“

Sonntag, 26. November 2017

„Also heute war ein relativ ruhiger Tag. Wir hatten am Sonntagmorgen eine zweieinhalbstündige Trainingseinheit. Und am Mittag gab es nochmal eine kurze Videoeinheit, was wir gegen die Österreicher spielen beziehungsweise was für Systeme die spielen. Dann am Abend gab es noch ein kurzes Wurftraining und Krafttraining. Am Tag vor dem Spiel ist immer etwas weniger Training, da man für das Spiel ausgeruht sein soll. Körperlich bin ich schon etwas kaputt, aber ich denke, am Montag habe ich das dann auch wieder vergessen und bin zu 100 Prozent bereit für das Spiel. Grüße, Dominic.“

Montag/Dienstag, 27./28. November

Im zweiten WM-Qualifiaktionsspiel in der Nähe von Wien haben die deutschen Basketballer der Auswahl Österreichs am Montagabend eine Lehrstunde erteilt. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl setzte sich mit 90:49 (20:8, 21:13, 23:12, 26:16) klar durch. Dominic Lockhart kam bereits im ersten Viertel zum Einsatz und zeigte insgesamt eine starke Partie. Der 23-jährige Göttinger kam auf zehn Punkte, zwei Rebounds und zwei Assists. Damit erzielte Lockhart seine ersten Punkte im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft.

Dominic Lockhart meldete sich am Dienstagmittag von seiner Rückreise nach Deutschland: "Der Montag fing wieder wie jeder Spieltag mit einem Shootaround am Morgen an, wo man noch mal alles durchgeht und ein paar Würfe nimmt. Und da hat man schon gemerkt, dass alle sehr motiviert waren für das Spiel am Abend. Und so hat das Spiel dann auch angefangen. Die erste Fünf ist mit Energie rausgekommen und hat sofort den Ton angegeben. Dann haben alle mitgezogen. Jeder hat Spielzeit bekommen und konnte was zum Spiel beitragen. Gegen Georgien hat es schon Spaß gemacht, aber gestern hat es noch mal doppelt so viel Spaß gemacht. Grüße, Dominic"

Von Andreas Fuhrmann