Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen US-Amerikaner Paris Horn verstärkt Veilchen
Sportbuzzer BG Göttingen US-Amerikaner Paris Horn verstärkt Veilchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 21.07.2011
Von Michael Geisendorf
Anzeige

Die Karrieredaten des 23 Jahre alten und 1,91 Meter langen Guards, der vier Jahre lang sehr erfolgreich für das Red-Storm-Team der New Yorker St.-John's- University spielte und in Göttingen seine Profilaufbahn startet, lesen sich eindrucksvoll. Der in Philadelphia geborene Horne wird von seinem Trainer Steve Lavin als überragender Athlet beschrieben und als bester Verteidiger des Red Storm, der sich stets in den Dienst der Mannschaft stelle.Doch auch in der Offensive verfügt er laut Lavin über außergewöhnliche Fähigkeiten. Aufgrund seiner Schnelligkeit, Explosviität und Dynamik könne Horne blitzschnell von Verteidigung auf Angriff umschalten, er habe einen unwiderstehlichen Zug zum Korb, sei treffsicher aus allen Distanzen, zudem ein starker Rebounder und besteche trotz seiner Größe mit spektakulären Dunks. Lavin: "Sein Fastbreak-Spiel ist wesentlich für unseren Erfolg. Er ist der ultimative Teamspieler." In der vergangenen Saison führte Horne, der im Vierjahresschnitt 7,9 Punkte, 2,9 Rebounds und 1,6 Assists markierte und zweitbester Dreierschütze in der Geschichte der Universität ist, den Red Storm ins große NCAA-Finale, wo das St.-John's-Team in der ersten Runde unglücklich ausschied. Für landesweites Aufsehen sorgte The Red Storm, als er in der Big-East-Conference die Mannschaft der berühmten Duke-University schlug. Hornes spielerische Qualitäten sind ganz nach dem Geschmack von BG-Cheftrainer Stefan Mienack. „Paris ist ein sehr willensstarker Spieler. Er macht auf die Feld die kleinen, aber wichtigen Dinge. Er ist ein unglaublicher Athlet und besitzt eine hervorragende Arbeitseinstellung“, ist Mienack froh, Horne in seiner neuen Mannschaft zu haben. „Paris Horne passt mit seinem Charakter einfach sehr gut zu uns“, betonte Mienack.