Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Veilchen geben sich nach Dale-Schock kämpferisch
Sportbuzzer BG Göttingen Veilchen geben sich nach Dale-Schock kämpferisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 25.11.2011
Von Mark Bambey
Mehr Spielzeit und mehr Verantwortung: BG-Guard Kwadzo Ahelegbe. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

"Louis war unser Kapitän, der Spieler, den ich am längsten kenne und der Spieler, dem ich am meisten vertraue.“ Und trotz dieser weiteren Hiobsbotschaft bleibt der 31-Jährige optimistisch. Er hofft, dass seine Veilchen nach dem Achtungserfolg bei der 94:105-Niederlage bei Besiktas Milangaz Istanbul am heutigen Sonnabend um 14.30 Uhr gegen die EWE Baskets Oldenburg an die in der Türkei gezeigte Leistung anknüpfen können.

„Wir sind da, und wir schaffen es, auch damit fertig zu werden“, betont Mienack. Gemeinsam mit dem Management sei die sportliche Leitung nun dabei, adäquaten Ersatz zu finden, der auch ins Team-Budget passe. Mienack hofft, dass der neue Akteur bereits in der kommenden Woche präsentiert werden kann. „Wir haben Kontakt mit mehreren Kandidaten und haben eigentlich nur dieses Wochenende zum Verhandeln“, unterstreicht Mienack. Der Markt sei zwar voll mit guten Guards, der Headcoach schränkte allerdings ein: „Wir müssen jemanden finden, der ins Konzept passt. Wir wollen jemanden finden, der mit Kyle Bailey und Kwadzo Ahelegbe harmoniert und als Point sowie Shooting Guard spielen kann.“

Anzeige

Besonders Ahelegbe wird nun vermutlich wesentlich mehr Spielzeit und Verantwortung bekommen. Um den Aufwärtstrend auch gegen die in den vergangenen Wochen stark verbesserten EWE Baskets zu bestätigen, muss die BG wohl auf allen Positionen an die in Besiktas gezeigte Leistung anknüpfen. Fraglich ist der Einsatz von Max Weber, den eine starke Bronchitis plagt. „Das Team hat super trainiert, es wird eine Reaktion zeigen“, meint Mienack.

Das Team von Headcoach Predrag Krunic liegt nach einem sehr holprigen Start aktuell auf dem zehnten Platz (8:8 Punkte). Das letzte Spiel fand vor gut zwei Wochen statt. Gegen Phoenix Hagen gewannen die Norddeutschen mit 86:70. 

„Ich glaube nicht, dass ein Team das andere überraschen kann. Wir kennen uns nach der Vorbereitung ja in- und auswendig“, sagt Mienack. Wenn auch nicht gegeneinander angetreten, so konnten sich die beiden Kontrahenten doch beim Niedersachsen-Cup in der Sparkassen-Arena hautnah beobachten. Ein Kräftemessen im direkten Duell stand dann im letzten Test vor dem Bundesliga-Auftakt an. Und das entschieden die Veilchen damals hauchdünn mit 79:77 in Oldenburg nach einem Dreier von Paris Horne in der Schlusssekunde für sich.

„Natürlich wollen wir dieses Spiel gewinnen“, betont Krunic, „aber es gibt keinerlei Anlass, den Gegner am Tabellenstand zu messen. Trotz der Niederlage in Istanbul könnten die 94 erzielten Punkte eine Art Befreiungsschlag gewesen sein.“ Krunic steht wahrscheinlich bis auf Robin Smeulders (Entzündung im Fuß) der komplette Kader zur Verfügung.

„Predrag hat nicht viel verändert. Er hat ein Team, das über viel Potenzial und gute Athleten verfügt. Die Neuzugänge sind bekannte Akteure wie Bobby Brown oder Adam Chubb. Hinzu kommt Rückkehrer Majstorovic. Paulding, Burrell und Hasbrouck sind Top-Athleten und derzeit gut drauf. Das Team spielt jetzt viel besser zusammen als zu Saisonbeginn“, warnt Mienack. Der NDR-Sportclub berichtet ab 17 Uhr in Ausschnitten über das Niedersachsen-Derby.