Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Veilchen in Tübingen chancenlos
Sportbuzzer BG Göttingen Veilchen in Tübingen chancenlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 01.04.2012
Von Mark Bambey
Topscorer der überforderten Veilchen: Matt Bauscher markiert 15 Punkte.
Topscorer der überforderten Veilchen: Matt Bauscher markiert 15 Punkte. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Die Veilchen fanden überhaupt nicht in die Partie und wurden von den oft in Ganzfeld-Presse verteidigenden Tigers im ersten Abschnitt zerfleischt. Während die Gastgeber eine Passstafette nach der anderen zeigten und die freien Würfe mit beneidenswerter Präzision im Korb versenkten, vergaben die an extremen Rhythmusstörungen leidenden Veilchen oftmals selbst die einfachsten Würfe. So überboten sich beispielsweise der ein wenig überraschend wieder im Kader stehende Raymond Sykes und Matt Bauscher gegenseitig im Auslassen von vollkommen freien Korblegern. Der Center hatte nach seinem überstandenen Knöchelbruch wieder pausieren müssen, da ihn erneut Schmerzen im lädierten Fuß plagten.

BG-Coach Michael Meeks hatte bereits nach 7:42 Minuten seine zweite Auszeit genommen, doch die BG wirkte schlapp und unkonzentriert. Gleich reihenweise landeten erneut einfachste Einwürfe beim Gegner, hinzu kamen leichte technische Fehler en masse. Auch ein Wechsel von einer kleinen Aufstellung hin zum klassischen Spiel mit Center und Power Forward brachte nur kurzzeitig Erfolg. Tübingen zeigte kein Mitleid und spielte den designierten Absteiger weiter an die Wand. Besonders Campbell, Redding und Duggins narrten die Veilchen ein ums andere Mal. Dass die Veilchen „nur“ mit einem 29-Punkte-Rückstand in die Pause gingen, verdankten sie einmal mehr Buzzer-Beater-Spezialist Matt Bauscher, der mit der Halbzeit-Sirene einen Dreier verwandelte.

Ausschließlich aufgrund der Gnade des Gastgebers Walter Tigers Tübingen ist die BG Göttingen um eine weitere desaströse Niederlage herumgekommen. Am Ende verloren die Veilchen mit 67:83 (43:71, 27:56, 10:36).

Im dritten Viertel lagen die Walter Tigers Tübingen nach einem Drei-Punkt-Wurf des jungen Deutschen Nicolai Simon beim 61:27 (22.) mit 34 Punkten in Front. Es sollte die deutlichste Führung der Gastgeber sein. Für die nicht aufgebenden, aber doch überfordert wirkenden Veilchen sollte das Ärgste überstanden sein, denn ab diesem Zeitpunkt nahmen die Tigers etwas das Tempo aus der Partie. Die BG gewann das Viertel, doch das 15:14 war keine wirkliche Aufholjagd. Meeks freute sich aber dennoch beinahe enthusiastisch über gelungene Offense-Aktionen von Vitalis Chikoko. Im Schlussviertel gestalteten die Veilchen das Ergebnis gegen immer weniger verteidigende Tübinger einigermaßen versöhnlich. Während bei den Tübingern Campbell (15 Punkte), Duggins (14), Hodzic (13), Redding (11) und Nash (10) zweistellig punkteten, scorten bei den Veilchen Bauscher (15), Allen (11), Horne und Weber (beide 10) am besten. „Ich habe mein Team eindringlich vor der starken Pressverteidigung der Tübinger gewarnt. Die vielen Ballverluste sind deswegen vollkommen unverständlich“, resümierte der enttäuschte BG-Coach Michael Meeks kurz.

Die Statistik zum Spiel finden Sie unter www.gt-liveticker.de