Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt VfB schlägt HSV, Freiburg die Bayern
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt VfB schlägt HSV, Freiburg die Bayern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:19 16.05.2015
Der Hamburg Rafael van der Vaart (M) bedankt sich nach der 1:2 Niederlage gegen Stuttgart bei den Fans. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga hat sich am vorletzten Spieltag noch einmal dramatisch zugespitzt. Die Entscheidung darüber, wer nach dieser Saison den Gang in die zweite Liga antreten muss, fällt erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag. Der bisherige Tabellenletzte VfB Stuttgart (jetzt 33 Punkte) verließ nach dem 2:1 (2:1) gegen den Hamburger SV (32) die direkten Abstiegsränge und hat wieder Hoffnung auf den Klassenverbleib.

Bei einer Niederlage gegen den HSV und zwei Siegen der direkten Konkurrenten Hannover, Paderborn oder Freiburg wären die Schwaben schon am 33. Spieltag als erster Club abgestiegen. Der SC Paderborn (31) verlor jedoch beim FC Schalke 04 unglücklich 0:1 (0:0). Der Aufsteiger rutschte auf Platz 18 ab und empfängt zum Saisonabschluss den VfB. Hannover (34) gewann beim FC Augsburg mit 2:1 (1:1).

Anzeige

Der SC Freiburg (34) bezwang den alten und neuen deutschen Meister FC Bayern München 2:1 (1:1). Der VfL Wolfsburg setzte sich gegen Borussia Dortmund mit 2:1 (1:1) durch. Hertha BSC ist mit dem 0:0 gegen Eintracht Frankfurt auch noch nicht gesichert. Borussia Mönchengladbach sicherte sich nach zwei Toren von Raffael (53./85.) mit dem 2:0 (0:0) in Bremen endgültig die Qualifikation für die Champions League.

FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 2:0 (0:0)

In den sportlich eher bedeutungslosen Partien kam der FSV Mainz 05 dank der Treffer von Ja-Cheol Koo (47.) und Jairo (83.) zu einem 2:0 (0:0) gegen den 1. FC Köln. Bayer Leverkusen setzte sich gegen 1899 Hoffenheim mit 2:0 (1:0) durch. Hakan Calhanoglu mit einem direkt verwandelten Freistoß aus gut 30 Metern (45.+1) und Stefan Kießling (61.) schossen den Sieg heraus.

VfB Stuttgart- Hamburger SV 2:1 (2:1)

In Stuttgart geriet die Mannschaft von Trainer Huub Stevens früh durch Gojko Kacar in Rückstand (12.). Der Serbe traf per Kopf nach einem Freistoß von Rafael van der Vaart. Doch VfB-Kapitän Christian Gentner durch die Beine von René Adler (27.) und Martin Harnik nach einem Eckball und missglücktem Rettungsversuch von Heiko Westermann (35.) drehten noch vor der Pause die Partie für die Gastgeber.

FC Schalke 04- SC Paderborn 1:0 (0:0)

Neuer Tabellenletzter sind nun die Paderborner. Die Ostwestfalen verloren bei den lange Zeit erschreckend schwachen Schalkern nach einem Eigentor von Uwe Hünemeier (88.) 0:1 und stehen vor der direkten Rückkehr in die Zweitklassigkeit.

FC Augsburg - Hannover 96 1:2 (1:1)

Hannover feierte in Augsburg den ersten Sieg seit Dezember und den Premieren-Erfolg unter Trainer Michael Frontzeck. Der scheidende Kapitän und künftige Gladbach-Profi Lars Stindl schoss die Niedersachsen zum wichtigen Dreier (24./54.). Paul Verhaegh hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt (30./Foulelfmeter). Hannovers Hiroki Sakai (77.) und Verhaegh (90.) sahen Gelb-Rot.

SC Freiburg - Bayern München 2:1 (1:1)

Dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung wollten sich die Bayern nicht aussetzen und boten in Freiburg keine B-Elf auf. Auch der zuletzt angeschlagene Nationaltorwart Manuel Neuer kam nach dem Aus in der Champions League gegen den FC Barcelona zum Einsatz.

Bastian Schweinsteiger erzielte das 1:0 für die Münchner (13.), leistete sich vor dem Ausgleich durch Admir Mehmedi (33.) aber auch einen folgenschweren Ballverlust. Eine Minute vor Schluss ließ Nils Petersen mit seinem Tor die Freiburger jubeln (89.).

VfL Wolfsburg- Borussia Dortmund 2:1 (1:1)

In Wolfsburg gingen die Gastgeber durch ein Blitz-Tor von Daniel Caligiuri (1.) in Führung. Mit seinem 15. Treffer der zu Ende gehenden Spielzeit glich Pierre-Emerick Aubameyang (11./Foulelfmeter) in der Generalprobe für das DFB-Pokalfinale am 30. Mai in Berlin aus. Doch Abwehrspieler Naldo (49.) sorgte für den Wolfsburger Sieg.

Dramatische 90 Minuten

Klar ist: Nichts ist klar! Der direkte Abstieg aus der Fußball-Bundesliga entscheidet sich am letzten Spieltag zwischen fünf Mannschaften. Der VfB Stuttgart verlässt durch das 2:1 gegen den Hamburger SV den letzten Tabellenplatz, Hannover glückt der erste Sieg 2015. Vor dem Saisonfinale stehen der HSV und Aufsteiger Paderborn auf den letzten beiden Plätzen, Stuttgart müsste in die Relegation. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert die gut 90 Minuten, in denen sich einiges tat, aber noch nichts entschieden wurde.

Vor 15.30 Uhr: Ganz in Weiß unterstützen die Stuttgarter Fans ihr Team. Der harte Kern zieht zu Fuß vom Bahnhof Cannstatt in die Arena.

15.42 Uhr: Gojko Kacar sorgt in Stuttgart mit seinem Kopfball zur HSV-Führung für den ersten Schock beim Heimpublikum.

15.43 Uhr: Der FC Bayern geht in Freiburg in Führung, der SC liegt nun auf einem Abstiegsplatz.

15.53 Uhr: Hannover 96 führt in Augsburg und wäre unten wieder fein raus.

15.57 Uhr: Jubelsturm in Stuttgart: Kapitän Gentner erzielt den Ausgleich. Der VfB ist wieder im Geschäft.

15:59 Uhr: Betrübte Mienen bei Hannover 96: Die Niedersachsen kassieren in Augsburg den Ausgleich per Foulelfmeter.

16:03 Uhr: Freiburg hofft: Ausgleich gegen den Rekordmeister nach Schweinsteigers Fehlpass.

16:05 Uhr: Der VfB führt 2:1 gegen Hamburg und springt zwischenzeitlich vom letzten auf den 14. Tabellenplatz. Hamburg nun Vorletzter.

Zur Halbzeit sind die letzten fünf Teams der Liga nur einen Punkt voneinander getrennt. Sogar die Hertha auf Platz 13 ist nicht endgültig aus dem Schneider.

16.41 Uhr: Stindl bringt Hannover in Augsburg mit seinem zweiten Treffer wieder in Führung - 96 nun als 14. auf einem Nichtabstiegsplatz.

16:58 Uhr: Glück für Hannover, als ein Handspiel im eigenen Strafraum nicht geahndet wird. Zuvor war in Freiburg den Gastgebern ein ähnlich klarer Foulelfmeter verweigert worden.

17:03 Uhr: Nach Gelb-Rot für Sakai muss Hannover die letzte Viertelstunde in Unterzahl spielen.

17:15 Uhr: Schalke erzielt die späte Führung, Paderborn ist Letzter.

17:16 Uhr: Freiburg gewinnt 2:1 gegen die Bayern und verlässt den Relegationsrang.

dpa

16.05.2015
28.05.2015
15.05.2015
Anzeige