Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt Der TSV Havelse braucht ein Fußballwunder
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt Der TSV Havelse braucht ein Fußballwunder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:58 12.05.2013
Foto: Kommt ein Torwart geflogen ...: Havelses Keeper Marcel Engelhardt (4. v. l. im weißen Trikot) versuchte in den letzten Minuten alles und stürmte mit in den gegnerischen Strafraum.
Kommt ein Torwart geflogen ...: Havelses Keeper Marcel Engelhardt (4. v. l. im weißen Trikot) versuchte in den letzten Minuten alles und stürmte mit in den gegnerischen Strafraum. Quelle: zur Nieden
Anzeige
Havelse

Geschieht kein Fußballwunder, dann war das die Entscheidung im Meisterschaftskampf der Fußball-Regionalliga Nord. Denn selbst wenn die Garbsener in ihrem letzten Saisonspiel bei Holstein Kiel gewinnen und nach Punkten ausgleichen sollten, hat der Spitzenreiter danach noch ein Heimspiel gegen Victoria Hamburg – und die Hanseaten sind Vorletzter.

So schlichen die Havelser nach einer erfolglosen Schlussoffensive, in der sogar Torhüter Marcel Engelhardt mitstürmte, frustriert vom Feld. Doch einen Grund, sich zu grämen, haben sie nicht. Das Team von Trainer André Breitenreiter ist das stärkste der Rückrunde und etablierte sich als Verfolger der Kieler, was vor der Saison kaum jemand erwartet hatte. Entscheidend zurückgeworfen wurde der TSV im engen Titelkampf durch die vielen Spielausfälle im Winter und die daraus resultierende Nachholspielschwemme. Die Partie gegen die „Kiezkicker“ war die siebte innerhalb von 22 Tagen. Ein solches Mammutprogramm absolvieren normalerweise der FC Bayern oder der BVB, aber nicht die „Feierabend“-Fußballer des TSV.

Das war den Garbsenern in der 1. Halbzeit anzumerken. „Da fehlten ein paar Körner“, stellte Breitenreiter fest. Da bedurfte es einer vorzüglichen Leistung von Torhüter Engelhardt, um nicht in Rückstand zu geraten. Nach der Pause drehte sich die Partie, und die Hausherren kamen zu guten Chancen durch Deniz Tayar (54.), Marco Hansmann (60.), Daniel Hintzke (62.) und Björn Masur (89.).

„Wir haben noch einmal alle Kräfte mobilisiert, aber es sollte nicht sein“, erklärte der gute Mittelfeldspieler Tom Merkens nach einer Schlussphase geknickt, in der Paulis Christopher Braun wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah. „Ich kann meinen Jungs nur den größten Respekt zollen“, sagte Breitenreiter. Und eigentlich hätte die Leistung seines Teams ein Fußballwunder verdient.

TSV Havelse: Engelhardt – Bertalan (82. Masur), Wendel, Tayar, Hansmann – Deppe (73. Degner), Merkens, Hintzke, Maletzki (61. Posipal) – Beismann, Sane.

Dieter Kösel