Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt Erste Geständnisse im Wettskandal
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt Erste Geständnisse im Wettskandal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 25.11.2009
Quelle: ddp
Anzeige

Ein weiterer Spieler sei bei den geplanten Spielmanipulationen wieder abgesprungen und habe sich vor den beiden mutmaßlich manipulierten Regionalligapartien jeweils krank gemeldet, wie die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochausgabe) schreibt. Die Staatsanwaltschaft Bochum, die dem Verdacht von manipulierten Fußballspielen nachgeht, habe sich nicht dazu nicht geäußert.

Im Zentrum des Geschehens in Verl stehe offenbar ein 34 Jahre alter Kaufmann aus dem westfälischen Lippstadt, der Ende vergangener Woche wegen Betrugsverdachts verhaftet worden sei, berichtet die Zeitung. Der Beschuldigte habe Verler Spielern nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler mindestens 20.000 Euro dafür gezahlt, dass sie die für ihren Klub sportlich bedeutungslosen Punktspiele gegen die U23-Teams von Borussia Mönchengladbach und den 1. FC Köln absichtlich verlieren. Laut den Ermittlungen setzte die Wettmafia insgesamt 41.550 Euro auf einen Kölner Sieg beim SC Verl und erzielte bei einer Quote von 2,4 einen Gewinn von rund 100.000 Euro. An die gekauften Spieler sollen 20.000 Euro geflossen sein.

Wie die Zeitung weiter schrieb, ermittelt die Staatsanwaltschaft auch wegen der Oberligapartie der zweiten Mannschaft von Carl Zeiss Jena gegen den ZFC Meuselwitz (0:2) im Mai 2009. Die Wettmafia soll dafür gesorgt haben, dass Meuselwitz in Jena gewann, und dafür Wettgewinne in Höhe 30.880 Euro kassiert haben. Meuselwitz stieg in die Regionalliga Nord auf. Ein Sprecher von Carl Zeiss Jena sagte, dort sei nichts von dem Verdacht bekannt. Bislang habe sich niemand an den Klub gewandt.

ddp

Mehr zum Thema

Der Sportartikelhersteller adidas will Sponsorenverträge mit in den Fussball-Wettskandal verwickelten Sportlern und Mannschaften beenden.

24.11.2009

Im größten Wettskandal der europäischen Fußballgeschichte werden weitere Details des Ausmaßes in Deutschland bekannt.

22.11.2009

Theo Zwanziger, der Präsident des Deutschen Fußballbundes, fordert harte Strafen für die Beteiligten am Wettskandal. „Die Fußballer, die nachweislich betrügen, gehören nicht zu diesem Fußball-Geschehen.“

21.11.2009

Der DFB-Kontrollausschuss hat ein Ermittlungsverfahren wegen krass sportwidrigen Verhaltens gegen Torhüter Raphael Schäfer vom Bundesligisten 1. FC Nürnberg eingeleitet.

24.11.2009

Der Sportartikelhersteller adidas will Sponsorenverträge mit in den Fussball-Wettskandal verwickelten Sportlern und Mannschaften beenden.

24.11.2009

Im größten Wettskandal der europäischen Fußballgeschichte werden weitere Details des Ausmaßes in Deutschland bekannt.

22.11.2009