Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt Sané fehlt den „Roten“ auch gegen St. Pauli
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt Sané fehlt den „Roten“ auch gegen St. Pauli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.09.2016
Von Christian Purbs
Sané muss vom Platz.  Quelle: Team von Nieden
Anzeige
Hannover

Es bleibt dabei: Auch im kommenden Heimspiel am Sonnabend gegen den 1. FC St. Pauli wird Hannover 96 auf Salif Sané verzichten müssen. Der Fußball-Zweitligist wird gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts, das den 96-Profi nach seinem Platzverweis im Punktspiel gegen Dynamo Dresden in der mündlichen Verhandlung für vier Spiele sperrte, nicht erneut in Berufung gehen.

„Wir haben die Chancen abgewogen, die Sperre auf drei Spiele zu reduzieren, schätzen sie aber als sehr gering ein. Wir können das Urteil nach wie vor nicht nachvollziehen, werden es jetzt aber akzeptieren“, heißt es in einer Stellungnahme von 96-Geschäftsführer Martin Bader. Sané hatte sich bei der 0:2-Niederlage gegen Dresden in der 79. Minute gleich drei Tätlichkeiten geleistet. Zuerst trat er seinem Gegenspieler Stefan Kutschke auf den Oberschenkel, dann griff er ihm ins Gesicht. Als Schiedsrichter Sören Storks dem 26-Jährigen die Rote Karte zeigte, packte der 96-Profi den Unparteiischen an den Oberarm.

Anzeige

Mit dem Spiel gegen St. Pauli hat der Defensivspieler seine Strafe abgebrummt und kann nach der Länderspielpause im Spiel am 16. Oktober bei Union Berlin wieder eingesetzt werden.