Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt Ist Iver Fossum ein Kandidat für die Bank?
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt Ist Iver Fossum ein Kandidat für die Bank?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.10.2016
Von Jörg Grußendorf
Auf vier Positionen hat Daniel Stendel Iver Fossum (rechts) bislang eingesetzt. Vollends überzeugt hat er auf keiner.
Auf vier Positionen hat Daniel Stendel Iver Fossum (rechts) bislang eingesetzt. Vollends überzeugt hat er auf keiner. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Sieben Spieltage sind absolviert. Und die Mannschaft von Hannover 96 scheint jetzt zu stehen. Zumindest größtenteils. Die meisten Spieler dürften erst einmal gesetzt sein. Mit wenigen Ausnahmen. Mit ziemlicher Sicherheit wird Salif Sané nach Ablauf seiner Sperre über kurz oder lang wieder seinen Platz in der Anfangself bekommen; auch wenn Abwehr und defensives Mittelfeld zuletzt sehr gefestigt wirkten: Sané ist in der 2. Liga ein Ausnahmespieler. Wer dann, ob schon am 16. Oktober in der Partie bei Union Berlin oder vielleicht später, für den Senegalesen weichen muss (Marvin Bakalorz oder Stefan Strandberg/Waldemar Anton), wird sich zeigen.

Eine Änderung aber dürfte es schon am Sonnabend gegen den FC St. Pauli (Anpfiff in der HDI-Arena, die mit 49 000 Zuschauern ausverkauft ist, ist um 13 Uhr) geben: Iver Fossum scheint derzeit etwas überfordert.

Der junge Norweger zeigte sich zwar am vergangenen Sonntag beim 2:0-Sieg bei 1860 München leicht formverbessert. Aber bei aller spielerischen Klasse hat Fossum große Probleme mit der Dynamik und besonders in Zweikämpfen. Trainer Stendel hat den 20-Jährigen bisher auf vier Positionen eingesetzt: als Rechtsverteidiger, im defensiven Mittelfeld, als Spielmacher und im rechten Mittelfeld: Vollends überzeugen konnte er nirgends. Fraglich ist, ob er gegen St. Pauli eine neue Chance bekommt, oder ob Martin Harnik für ihn zurück in die Anfangsformation rücken wird.

St. Pauli ohne Sobiech

Der FC St. Pauli muss für zwei Spiele auf Abwehrchef Lasse Sobiech verzichten, also auch am Sonnabend in der HDI-Arena. Wegen unsportlichen Verhaltens erhielt der 25-Jährige außer der Sperre eine Geldstrafe von 5000 Euro vom DFB-Sportgericht aufgebrummt. Sobiech hatte im Heimspiel dem Münchner Jan Mauersberger einen Tritt versetzt.

28.09.2016
Jörg Grußendorf 30.09.2016