Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt Köln siegt mit 1:0 gegen Stuttgart
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt Köln siegt mit 1:0 gegen Stuttgart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 21.11.2010
Anzeige

Lukas Podolski stürmte mit geballter Faust in die Kurve, und auch der umstrittene Manager Michael Meier sprang auf der Tribüne befreit auf. Dank des ersten Auswärtssieges der Saison beim Lieblingsgegner VfB Stuttgart schöpft der 1. FC Köln nach turbulenten Wochen neue Hoffnung im Abstiegskampf. Mit einem verwandelten Foulelfmeter sorgte Podolski in der 82. Minute für den 1:0 (0:0)-Erfolg der Rheinländer, die Mönchengladbach ans Tabellenende stürzten. Die Schwaben warten nun seit 14 Jahren auf einen Heimsieg gegen den FC und liegen punktgleich auf dem Relegationsplatz. Vor 39 500 Zuschauern waren die Kölner spielerisch stärker, der VfB hatte am Sonntag jedoch die besseren Chancen.

„Es war eine Reaktion, die wir uns erwünscht haben“, sagte FC- Trainer Frank Schaefer, „wir haben uns den Sieg verdient.“ Noch kurz vor der Entscheidung traf Pavel Pogrebnyak (79.) nur den Pfosten, im Gegenzug zog VfB-Verteidiger Georg Niedermeier FC-Stürmer Milivoje Novakovic und sorgte so für den umstrittenen Strafstoß. Podolski verwandelte sicher. „Es ist ein ganz normaler Zweikampf“, meinte Niedermeier. Der VfB hatte Pech, als Schiedsrichter Christian Dingert dem Heimteam in der Nachspielzeit einen Elfmeter nach Foul von Miso Brecko an Timo Gebhart verweigerte.

Für das zuvor schwächste Auswärtsteam der Liga machte sich die Rückkehr des zuletzt degradierten Faryd Mondragon bezahlt. Sein Stellvertreter Miro Varvodic hatte in fünf Ligaspielen 13 Gegentore kassiert, der wegen seiner Führungsstärke von FC-Coach Frank Schaefer wieder nominierte Stammkeeper sicherte dem FC die erste Partie seit dem vierten Spieltag ohne Gegentor.

Doch neben dem Platz wird es beim FC weiter hoch her gehen. Nachdem die Mitglieder dem Vorstand am Mittwoch bei der Jahreshauptversammlung die Entlastung verweigert und Manager Meier angefeindet hatten, berichteten Medien vor dem VfB-Spiel über eine angeblich bevorstehende Ablösung des Managers. „Wenn etwas geändert wird in meinem Vertrag, gehe ich davon aus, dass es mir frühzeitig mitgeteilt wird“, sagte Meier dazu, „ich gehe davon aus, dass der 1. FC Köln dieses Geschäft nicht so betreibt.“ Ein Rücktritt sei ihm nicht angeboten worden. „Das Verhältnis zu Wolfgang Overath ist nach wie vor intakt.“ Der Präsident war nicht mit nach Stuttgart gereist.

Die Kölner ließen sich die Querelen der vergangenen Woche nicht anmerken und starteten schwungvoll in eine Partie, die wenig an einen Krisengipfel erinnerte. Ein erster Schuss von Petit (6.), der nach drei Spielen Verletzungspause wieder das Kölner Mittelfeld stabilisierte und lenkte, ging knapp vorbei. Youssef Mohamad (9.) köpfte aus zwei Metern über das Tor.

Die Stuttgarter überließen dem Gegner in der ersten Halbzeit zunächst die Initiative und setzten in einer ruppigen Begegnung auf überfallartige Angriffe. Dabei verzweifelten die Schwaben allerdings immer wieder am starken Mondragon. Erst parierte Kölns Keeper aus kurzer Distanz gegen Cacau (6.). Bei einer Doppelchance rettete der Kolumbianer dann gemeinsam mit Pedro Geromel gegen Cacau (36.), bevor der Nachschuss von Verteidiger Christian Träsch knapp am Pfosten vorbeirauschte. Auch beim Versuch von Ciprian Marica (33.) aus 15 Metern wäre Mondragon machtlos gewesen, der Rumäne verzog aber.

Auch die zweite Halbzeit begannen die Rheinländer stärker und hatten durch Podolski, der gegen Sven Ulreich die Übersicht vermissen ließ (49.) und aus spitzem Winkel verzog (55.), gute Möglichkeiten. In einer weiterhin munteren Partie köpfte Cacau (68.) aus kurzer Distanz daneben. Nachdem Pogrebnyak (79.) nur den Pfosten traf, ließ Podolski die Kölner jubeln. „Er ist sehr, sehr wichtig für die Mannschaft“, lobte Schaefer.

dpa

Mehr zum Thema

Drei Tore binnen weniger Minuten - Weltstar Raul ist nach schwieriger Eingewöhnungszeit endlich auf Schalke angekommen. Mit Ovationen feierten die Fans ihren neuen Liebling. Dagegen setzten die Bremer mit der Niederlage im Frust-Gipfel ihre Talfahrt fort.

21.11.2010

Titelverteidiger Bayern München hat im Kampf um die Meisterschaft auch bei seinem „Lieblingsgegner“ Bayer Leverkusen wichtigen Boden verloren. Die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal kam am Samstagabend in der mit 30 210 Zuschauern ausverkauften BayArena nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und liegt nun bereits 14 Zähler hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund zurück.

20.11.2010

Borussia Dortmund ist in der Fußball-Bundesliga weiter nicht zu stoppen. Die Westfalen gewannen am 13. Spieltag auch beim SC Freiburg mit 2:1 und stellten mit dem siebten Auswärtssieg in Serie einen neuen Liga-Bestwert auf.

20.11.2010