Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt Nationalmannschaft schreibt bewegenden Abschiedsbrief
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt Nationalmannschaft schreibt bewegenden Abschiedsbrief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 18.11.2009
Die Nummer 1: Der verstorbene Robert Enke mit seinem Teamkollegen und Freund Michael Ballack. Quelle: afp
Anzeige

„Wir spielen heute für Deutschland, wir spielen für die Fans. Aber wir spielen vor allem für Dich. Für einen guten Freund, durch dessen Tod wir alle noch ein Stückchen näher zusammengerückt sind“, heißt es in dem kurz vor dem Länderspiel gegen die Elfenbeinküste am Mittwoch veröffentlichten Abschiedsgruß von Kapitän Michael Ballack und Co. an den beliebten Kollegen.

„Es ist nicht leicht, heute Abend die Fußballschuhe anzuziehen, raus zu gehen auf den Rasen, 90 Minuten das zu tun, was Du so sehr geliebt hast. Dein Tod ist für uns immer noch allgegenwärtig. Er hat uns alle sprachlos gemacht, fassungslos, hilflos“, erklären die Nationalspieler weiter in dem mit „Deine Nationalmannschaft“ unterzeichnetem Brief. Das Länderspiel in Gelsenkirchen am Mittwoch soll auch für die Akteure von Tim Wiese bis Stefan Kießling ein sportlicher Neuanfang sein, nachdem die geplante Partie gegen Chile nach Enkes Selbstmord abgesagt worden war. „Wir alle brauchten diesen Moment der Ruhe, um zu realisieren, was passiert ist. Richtig verstehen werden wir es vielleicht nie“, schrieben die Spieler.

Alle hätten immer wieder zusammen Antworten gesucht, aber eigentlich immer nur neue Fragen gefunden: Quälende Fragen nach dem Warum der Tragödie. „Es ist für uns alle ein schmerzhafter Gedanke, dass Du Dich einsam und allein gefühlt haben musst, auch wenn Du mit uns zusammen warst. Dass Du so oft das Gefühl gehabt haben musst, viel mehr verlieren zu können als nur ein Fußballspiel. Dass für Dich so viel mehr auf dem Spiel stand als für jeden anderen von uns“, übermittelten die Nationalspieler und versicherten dem verstorbenen Enke: „Wir sind ein Team. Und Du wirst immer ein Teil dieses Teams bleiben.“

lni

Acht Tage nach dem tragischen Selbstmord Robert Enkes haben sich die Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch mit einem Brief von ihrem gestorbenen Teamkollegen verabschiedet.

18.11.2009

Rehhagel will mit "Hellas" zur WM, Trapattoni mit Irland, auch Domenech mit Frankreich, Hiddink mit Russland und Queiroz mit Portugal: Die Play-off-Spiele versprechen Spannung pur.

18.11.2009

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat am Montagvormittag in Düsseldorf trainiert. Am Nachmittag in Hannover trainierten die 96-Profis. Mit solchen Sätzen fängt normalerweise keine Geschichte an. Aber es war kein normaler Montag.

Heiko Rehberg 17.11.2009