Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt TSV Havelse gewinnt Derby gegen Hannover 96 II
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt TSV Havelse gewinnt Derby gegen Hannover 96 II
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 18.03.2013
Foto: Geteilter Meinung: Während Havelses Torschütze Marc Vucinovic (Mitte) zur Jubelrunde ansetzt, hat 96-Torwart Samuel Radlinger mit seinen Vorderleuten Diskussionsbedarf.
Geteilter Meinung: Während Havelses Torschütze Marc Vucinovic (Mitte) zur Jubelrunde ansetzt, hat 96-Torwart Samuel Radlinger mit seinen Vorderleuten Diskussionsbedarf. Quelle: Petrow
Anzeige
Havelse

„Wir haben verdient gewonnen und zu null gespielt, alles ist gut“, sagt Havelses Torhüter Marcel Engelhardt, der mit einer starken Leistung großen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft hatte. Ein Kompliment gebührt jedoch beiden Teams, die den 1029 Zuschauern trotz der schwierigen Bodenverhältnisse ein spannendes Derby boten.

„Das war eine Niederlage, die keine sein musste“, stellte 96-Trainer Valérien Ismaël enttäuscht fest. Seine Elf zeigte eine gute 1. Halbzeit, Havelses Führung fiel überraschend. Eine Flanke von Christoph Beismann lupfte Marc Vucinovic (36. Minute) zunächst über den guten 96-Keeper Samuel Radlinger an die Latte und war im Nachsetzen erfolgreich.

In der 45. Minute scheiterte Willi Evseev in einer vergleichbaren Situation zunächst an Engelhardt und setzte den Nachschuss neben das TSV-Tor. Das war die vielleicht spielentscheidende Szene. Der verletzte 96-Torjäger Deniz Kadah (Syndesmosebandriss) wurde nicht nur in dieser Szene schmerzlich vermisst, dazu gesellten sich einmal mehr Abwehrfehler. Nach der Pause wurde der TSV stärker und verdiente sich den Sieg. So köpfte Daniel Hintzke (63.) den Ball an die Latte des 96-Tores.

Es ging nicht nur um das Prestige. Der TSV hat mit diesem Erfolg den Abstand zu dem 2. Platz der „Roten“ auf zwei Punkte verkürzt, jedoch zwei Spiele weniger ausgetragen. „Man darf gar nicht daran denken, wohin das führen kann“, erklärt TSV-Trainer André Breitenreiter angesichts dieser Konstellation. 96 scheiterte mit dem Vorhaben, einen Verfolger auf Distanz zu halten und zu Spitzenreiter Holstein Kiel aufzuschließen.

Es bleibt jedenfalls spannend. Beide Mannschaften sind ernsthafte Verfolger der Kieler und werden das Derby als Fernduell fortführen. Den Fans kann es nur recht sein.

TSV Havelse: Engelhardt – Braczkowski, Wendel, Tayar, Hansmann – Vucinovic, Merkens, Posipal, Maletzki (75. Deppe) – Beismann (46. Hintzke), Sane (82. Kaya).
96 II: Radlinger – Noto, Karwot, Löhden, Gießelmann – Bauer, Schünemann, Evseev – Fuchs (75. Smiljanic) – Aycicek, Nikci (64. Mesfin).

Dieter Kösel