Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt Ya Konan kehrt zu Hannover 96 zurück
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt Ya Konan kehrt zu Hannover 96 zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 27.01.2015
Von Jörg Grußendorf
Ist wieder da: Didier Ya Konan – mit 96-Trainer Tayfun Korkut. Quelle: Treblin
Anzeige
Hannover

Diese Überraschung ist wirklich gelungen. Und sie haben sie entsprechend geheimnisvoll eingeleitet. Die am Dienstag kurzfristig anberaumte Pressekonferenz von Hannover 96 begann mit einer mehrminütigen – nennen wir es ruhig: Rechtfertigung – von Dirk Dufner. Der Sportdirektor von Hannover 96 war bemüht zu erklären, warum der Transfer von Rechtsverteidiger Petar Stojanovic (NK Maribor) am Vortag in letzter Sekunde gescheitert war. Um dann überzuleiten: „Wir haken diesen Transfer ab“, sagte er, „und wie Sie sehen, ist neben mir ein Stühlchen frei. Den werden wir jetzt besetzten mit einem Transfer surprise.“ Dann ging die Tür auf, und Didier Ya Konan trat breit grinsend ein. Jawohl, „Didi“, der frühere Publikumsliebling und mitunter Torjäger, ist zurück.

Dufner legte gleich nach und verkündete auch mit einem Schuss Selbstironie: „Er ist kein rechter Verteidiger, wie ihr alle wisst.“ Wahrlich nicht, eher das Gegenteil. Da ist 96 seit Monaten auf der Suche nach einem Mann für rechts hinten und präsentiert einen Stürmer. „Das ist ein Transfer, der uns sehr am Herzen gelegen hat und über den wir uns sehr gefreut haben“, sagte der Sportdirektor. „Natürlich ist diese Entscheidung völlig unabhängig von der gestrigen.“ Aha.

Anzeige

Ya Konan, der die „Roten vor gut einem halben Jahr ablösefrei in Richtung Saudi-Arabien verlassen hatte, hat seinen Vertrag bei Al Ittihad Jeddah aufgelöst. Weil er sich einfach nicht wohlgefühlt habe, wie er sagt. „Heute ist ein unglaublich schöner Tag für mich und meine Familie“, sagte er. „Ich freue mich, zurück zu sein.“

„Wir sind immer in Kontakt geblieben“, sagte Dufner, „und als es die Chance gab, ,Didi’ zu verpflichten, haben wir sofort zugegriffen. Weil wir wissen, was er kann.“ Aber was kann Ya Konan denn wirklich noch nach seiner siebenmonatigen Bundesliga-Auszeit in einer drittklassigen Liga, in der er zudem durch mehrere Verletzungen auch häufiger fehlte? „Dass er menschlich hundertprozentig zu uns passt ist klar“, sagte Trainer Tayfun Korkut. „Und über seine Qualitäten brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Aber: Er weiß selbst, dass er einiges aufzuarbeiten hat, dass es einige Zeit dauern wird, bis er fit ist.“ Der 40-Jährige sprach von mindestens drei bis vier Wochen.

Interview

Ya Konan: „Geld ist nicht alles im Leben“

Korkut meinte, die Situation mit dem 30-jährigen Ivorer sei identisch mit der vor einem Jahr, als der Trainer 96 übernahm. Damals sei Ya Konan verletzt gewesen und hätte erst einmal an das Team herangeführt werden müssen. „Danach hat er einige Spiele für uns mitentschieden“, sagte Korkut. Ya Konan soll zunächst ein spezielles Trainingsprogramm absolvieren.

Ein Risiko scheint 96 mit der Verpflichtung Ya Konans, der in seinen fünf Jahren bei den „Roten“ sehr häufig verletzt war, nicht einzugehen: Er erhält zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende. Danach hat der Club die Möglichkeit, mittels einer Option über eine Weiterbeschäftigung des Stürmers zu entscheiden.

Im Team der "Roten" soll Ya Konan mit der neuen Rückennummer 30 auflaufen. Früher trug er die Nummer 11, die jetzt das Trikot seines zukünftigen Sturmpartners Joselu ziert.

Mehr zum Thema

Seit Dienstag nimmt der 22-jährige Norweger Frederik Ulvestad am Training von Hannover 96 teil. 106 Erstligaspiele hat er bereits für den Aalesund FK bestritten. 96-Coach Korkut will ihn mehrere Tage testen. Den dringend benötigten Rechtsverteidiger muss 96 aber weiter suchen – Ulvestad ist Mittelfeldspieler.

27.01.2015

André Hoffmann von Hannover 96 kann hoffen: Nach seinem Kreuzbandriss kann der 21-jährige Mittelfeldspieler in einigen Wochen wieder voll ins Training einsteigen. Dafür gab der Augsburger Knie-Spezialist, der ihn operiert hatte, jetzt grünes Licht.

27.01.2015

Beim Rückrundenstart gegen Schalke 04 wird Leon Andreasen definitiv nicht auflaufen. Der 31-Jährige laboriert noch an einem Sehnenanriss im hinteren Oberschenkel. Andreasens Vertrag läuft im Juni aus. Er würde sich bei 20 Pflichtspielen in dieser Saison automatisch verlängern.

Heiko Rehberg 27.01.2015