Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort SG Pferdeberg baut auf den neuen Spielertrainer Simon Schneegans
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort SG Pferdeberg baut auf den neuen Spielertrainer Simon Schneegans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 31.07.2013
Gehen mit der neu gegründeten SG Pferdeberg optimistisch in die Kreisklassen-Saison: Rainer Nowak, Markus Werner, Spielertrainer Simon Schneegans, Volker Fehrensen (vordere Reihe von links), Josef Schöttler und Ludger Wüstefeld (hintere Reihe von links).
Gehen mit der neu gegründeten SG Pferdeberg optimistisch in die Kreisklassen-Saison: Rainer Nowak, Markus Werner, Spielertrainer Simon Schneegans, Volker Fehrensen (vordere Reihe von links), Josef Schöttler und Ludger Wüstefeld (hintere Reihe von links). Quelle: Schauenberg
Anzeige
Eichsfeld

Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass die guten Spieler aus der Jugend sich oftmals anderen Vereinen angeschlossen haben, weil sie dort bessere Möglichkeiten gesehen haben.“ Die Vereinsverantwortlichen zogen ihre Lehren aus dieser Misere.

„Wir haben gemerkt, dass wir dagegen etwas unternehmen müssen“, berichtete Simon Schneegans, der nach sieben Jahren beim SV Germania Breitenberg das Amt des JSG-Spielertrainers übernahm und mit Ehrgeiz an die neue Aufgabe geht: „Wir möchten in Zukunft gerne den Aufstieg in die Kreisliga schaffen, um für die Spieler noch attraktiver zu werden“, so der 27-Jährige.

Auch wenn ihm der Abschied aus Breitenberg nicht leichtgefallen ist – „die Aufgabe als Spielertrainer hat mich einfach gereizt.“ Also sagte der Mittelfeldspieler, der zunächst „nichts mit dem Abstieg zu tun haben möchte und die Meisterschaftskandidaten gerne ärgern“ würde, nach zweiwöchiger Bedenkzeit zu.

Seine Zusage freute nicht nur die Verantwortlichen, sondern auch die Spieler. Statt einer Auszeit oder eines Vereinswechsels entschlossen sich fast alle Spieler, in der kommenden Saison für die SG Pferdeberg auf Punktejagd zu gehen. In der Vorbereitung umfassten die Kader ersten und zweiten Mannschaft mehr als 30 Akteure - keine leichte Aufgabe für Schneegans, zu selektieren.

Vom fußballerischen Niveau ist Schneegans positiv überrascht. „Einige Spieler haben das Zeug, auch höher zu spielen“, unterstreicht der ehemalige Breitenberger, der bei der SG seinen ersten Job als Trainer angetreten hat und vom Zeitaufwand anfangs überrascht war: „Das bedeutet für mich viel Arbeit, aber es macht unheimlich Spaß.  Wir haben Anfang Juli mit der Vorbereitung begonnen, haben teilweise jeden zweiten Tag trainiert. Das war für viele ungewohnt, aber die Jungs haben toll mitgezogen.“

Vom Fußball, den Schneegans gerne spielen lassen würde, hat er bereits genaue Vorstellungen:  In der Defensive soll eine Viererkette für die nötige Stabilität sorgen, den Ball auch bewusst in den eigenen Reihen halten, statt ihn blindlings nach vorne zu schlagen. Auch auf das Passspiel und die damit verbundene Genauigkeit beim Abspiel legt der ehemalige Landesliga- und Bezirksligaspieler großen Wert.

„Ich will sichere Bälle sehen. Hurra-Fußball wird es nicht geben.“ Sich selbst sieht Schneegans in der zentralen defensiven Mittelfeld-Position, um von dort verbal und spielerisch zu lenken. „80 Prozent der Spieler sind unter 25 Jahren, wir sind also eine sehr junge Mannschaft“, erklärt er.

In den Testspielen wurden die Maßgaben des Spielertrainers bereits gut umgesetzt: Kreisligist FC Hertha Hilkerode schlug man mit 3:0, Rot-Weiß Göttingen mit 2:1 und Bickenriede mit 5:1 (Tageblatt berichtete). Überlegungen, nur noch als Trainer von der Seitenlinie zu coachen, aber nicht mehr selber zu spielen, hatte Schneegans übrigens nie: „Dafür kribbelt es bei mir noch viel zu sehr.“