Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort 1. SC Göttingen 05 hält gegen Hannover 96 lange mit
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort 1. SC Göttingen 05 hält gegen Hannover 96 lange mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 29.08.2013
Trifft zum 1:1: 05-Stürmer Finn Daube (Mitte) – hier gegen Hannovers Alexandros Panagiotidis. Im Vordergrund läuft Lamine Diop. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Der Trainer der A-Junioren des 1. SC Göttingen 05 trauert der vergebenen Chance seines Stürmers Lamine Diop nach, dessen Kopfball beim Stand von 1:2 nach einer Standardsituation, gefolgt von einem Raunen der rund 300 Zuschauer im Maschpark, nur knapp über die Latte streift (71.).

Nur eine Minute später gelingt dem hohen Favoriten Hannover 96 das, was 05 verpasste: Freistoß, Volleyabnahme von Can Tuna, Tor. Das 3:1 ist die Vorentscheidung in der Zweitrundenpartie des Fußball-Niedersachsenpokals am gestrigen Mittwochabend, dessen Resultat am Ende mit 5:1 (2:1) für den Bundesligisten doch etwas zu hoch ausfällt.

„Um zwei Tore zu hoch“, findet Zekas und hat diese Meinung keineswegs exklusiv. Seine Mannschaft schlägt sich insbesondere in der ersten Hälfte des Cup-Spiels sehr gut. Der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich durch Finn Daube in der 15. Minute ist absolut verdient, denn 05 verteidigt solide im Kollektiv und lässt nur wenige Chancen der Gäste zu.

Und wenn doch mal ein Hannoveraner Steilpass den Weg durch die Nahtstellen im zentralen Mittelfeld findet, ist der abermals überzeugende 05-Innenverteidiger Lukas Pampe zur Stelle. Diese Leistung erkennt auch Gästetrainer Daniel Stendel an: „Göttingen hat alles probiert, was in seinen Möglichkeiten stand.“ Klingt ein wenig so, als würde in einem Schulzeugnis stehen: „Sie waren stets bemüht.“

Tatsächlich ist die Überlegenheit von 96 aber nicht derart extrem. Ein Unterschied von zwei Ligen lässt sich nicht ausmachen. Zweifelsohne verfügt der Bundesligist über die bessere Technik und Spielanlage. Hannovers Dominanz vor der Pause drückt sich aber einzig in der Zahl der aus der Ferne abgegebenen Torschüsse aus.

Einen davon kann Johannes Klotzsch im Göttinger Tor jedoch nur in Richtung des aufmerksamen 96-Torjägers Kevin Krottke abklatschen, der dann leichtes Spiel zum 2:1 hat.

Erst nach dem Seitenwechsel werden die Gastgeber zunehmend müde und Hannover deutlich spielfreudiger. Bis zur 72. Minute kann Keeper Klotzsch seinen Fehler beim 1:2 mit Paraden gegen Marcel Polomka (61.) und Marc-Jannick Grunert (68.) noch ausbügeln, dann knacken die Gäste endgültig den Defensiv-Code von 05.

„Das ist nicht so schlimm. Wir nehmen mit, dass wir uns gut verkauft haben“, resümiert Zekas und sieht dabei schon gar nicht mehr so verärgert aus.

1. SC 05: Klotzsch – Washausen, Brandt, Pampe, Thunert – Ludwig (Grube-Koch), Bodenbach, Moreno-Morales (66. Amthauer), Kimuli (62. Akcay) – Diop, Daube (85. Sas). – Tore: 0:1 Sulejman (8.), 1:1 Daube (15.), 1:2 Krottke (32.), 1:3 Tuna (72.), 1:4 Grunert (88.), 1:5 Petrick (90.).

Von Rupert Fabig