Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort 1. SC Göttingen 05 muss gegen VfL Osnabrück antreten
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort 1. SC Göttingen 05 muss gegen VfL Osnabrück antreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:54 01.11.2013
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

Und am Sonntag muss 05 als Viertletzter um 15 Uhr ausgerechnet bei einem direkten Konkurrenten um den Klassenverbleib, dem zwei Plätze und drei Punkte besser rangierenden VfL Osnabrück II, antreten.

Ehrlich stilisiert die Begegnung im Vorfeld zu einem Sechs-Punkte-Spiel hoch. „Wir werden unser letztes Hemd geben, um einen Punkt zu holen“, sagt der A-Lizenzinhaber. Aufgrund der personellen Situation spreche aber viel für den Kontrahenten, so Ehrlich.

Zwar steht Patric Förtsch wieder zur Verfügung und hat Thorben Rudolph zumindest das Lauftraining aufgenommen, doch beim Training am Donnerstag ereilte die Schwarz-Gelben der nächste Schock: Julian Keseling knickte im Fußgelenk um und wird voraussichtlich ausfallen. Alternativ könnten Förtsch, Lukas Pampe oder Co-Trainer Jan Diederich in der Innenverteidigung aushelfen.

„Die Verletzung passt ins Bild. Wir haben einfach die Seuche“, erklärt Ehrlich. Grundsätzlich spiele seine Mannschaft guten Fußball, habe dann aber Pech mit Ausfällen, beim Torabschluss oder mit den Schiedsrichtern. „Gegen Wunstorf wurden uns zwei klare Elfmeter verweigert. Hätte der Referee das gesehen, hätten wir gewonnen.“

Treffen mit Fans positiv

Davon würden sich die Göttinger aber nicht verunsichern lassen. „Wir entwickeln uns weiter. Zurückkehrende Spieler wie Washausen und Huck beleben unser Spiel“, so Ehrlich, dessen persönliches Saisonziel Platz neun ist.

Das anberaumte Treffen zwischen Trainer und Fans unter der Woche sei äußerst positiv verlaufen, berichtet Ehrlich. „Sie haben signalisiert, dass sie voll hinter dem Verein stehen. Aus meiner Sicht sind das ohnehin die besten Fans der Welt“, betont der Coach. Ähnliches kann Osnabrück nicht von seinen Anhängern behaupten: Im Schnitt pilgern mickrige 78 Zuschauer zu den Heimspielen des VfL.

Entsprechend wenig Zählbares sprang für die Drittliga-Reserve heraus: Der einzige Heimsieg liegt über sechs Wochen zurück (4:1 gegen Rotenberg). Aus den vergangenen vier Partien holte der VfL nur zwei Zähler. Zumindest in diesen Kategorien ist 05 den Gastgebern deutlich überlegen.

Von Rupert Fabig