Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort 1. SC Göttingen 05 unterliegt mit 0:1
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort 1. SC Göttingen 05 unterliegt mit 0:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 31.08.2015
Arunas Zekas
Arunas Zekas Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

Dabei zeigte der Gastgeber eine äußerst mäßige Vorstellung. Den ersten Warnschuss gab 05-Kapitän Philipp Bruns ab (4.), doch das Tor machte Philip Plagge von Grün-Weiß Calberlah, der wie aus dem Nichts mit rechts traf (14.). Im Gehäuse der Schwarz-Gelben stand Robin Windel, weil Clemens Zöllner mit Knieproblemen ausfiel. Windel war beim Gegentor machtlos. War das Spiel bis dahin bereits zerfahren, wurde den Zuschauern danach noch mehr Stückwerk geboten. Erschwerend kam für den Gastgeber dazu, dass Bruns sich eine Verhärtung im Oberschenkel zuzog und ausgewechselt werden musste (28.). Der Kapitän war zuvor neben Jannik Psotta noch am ehesten positiv aufgefallen. Psotta war es auch, der kurz vor der Pause mit einem Dribbling vier Calberlah-Akteure aussteigen ließ und an Philipp Korsch scheiterte (44.).

 
In die zweite Hälfte startete 05 stärker (Chancen von Mladen Drazic und Julian Washausen) und ließ dann wieder nach. Bei mehr als 30 Grad im Schatten war es nun aber auch eine Frage der Hitze. Windel hielt mit zwei Glanzparaden in 1:1-Situationen (65., 88.) sein Team zwar im Spiel, doch vorn ging wenig.

 
Finn Daube wäre fast noch der glückliche Ausgleich gelungen, allerdings ging sein Heber über den Torwart am Tor vorbei (84.).   „Da passt wenig zusammen“, schimpfte in der zweiten Hälfte ein Zuschauer und hatte damit Recht. „Nach dem 0:1 haben wir nur noch gebolzt“, sagte ein enttäuschter Bruns. 05-Trainer Arunas Zekas resümierte: „Das ist heute zu wenig gewesen. In der ersten Halbzeit ging fast jeder Pass zum Gegner, wir sind nie ins Spiel gekommen.“ Warum, konnte er nicht sagen.

 
So wurden die leidgeprüften 05-Fans wieder einmal auf eine harte Probe gestellt – und das doppelt: Sie standen zum ersten Mal auf der Haupttribüne, Bier und Bratwurst gab es aber auf der anderen Seite. Weil die Laufbahn saniert wurde, ging es ganz außenrum, so dass das Bier bei 30 Grad schon wieder warm war, wenn es getrunken werden sollte – Tor: 0:1 Plagge (14.) war