Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort 1. SC Göttingen 05 verliert gegen Lupo Martini Wolfsburg
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort 1. SC Göttingen 05 verliert gegen Lupo Martini Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 27.07.2014
„Ich habe heute nicht so viel Gutes gesehen“: 05-Trainer Najeh Braham während des Pokalspiels gegen Lupo Martini Wolfsburg. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Für 05-Trainer Najeh Braham ist der Rückschlag nicht unerwartet gekommen: „Nach dem 5:3 gegen Baunatal sind wir von so vielen Leuten gelobt worden. Ich habe damals schon gesagt: Wir haben eine ganz neue Mannschaft und müssen auf dem Teppich bleiben.“

Bei großer Hitze hat das junge 05-Team zuvor allerdings auch einen denkbar schlechten Start zu verkraften gehabt: Gleich beim ersten Lupo-Vorstoß trifft der beste Mann auf dem Platz, Offensivakteur Andrea Rizzo, mit einem wohl haltbaren Schuss unten links zur Gästeführung (4.). Kurz darauf wetzt 05-Torwart Niklas Grujo die Scharte wieder aus, als er einen Rizzo-Kopfball per Reflex pariert (7.).

Anzeige

Bei 05 hat Braham überraschend den erfahrenen Yousef Souleiman neben dem gut agierenden Jens Ringling auf der Sechser-Position aufgeboten, und nachdem sich der Gastgeber geschüttelt hat, spielt er durchaus gefällig nach vorn. Allerdings nicht zwingend, und was noch schlimmer ist: Die Schwarz-Gelben sind enorm anfällig, wenn Lupo schnell umschaltet, insbesondere auf der linken Abwehrseite.

So kommt 05 nur um das 0:2 herum, weil sich Petrus Amin und Steffen Dieck bei einem Kopfball nach Flanke von links gegenseitig behindern (17.).

„Vor, Yousef, vooor“

Spätestens nach dem 0:2 per Distanzschuss von Rizzo nach zuvor abgewehrtem Eckball wissen die Zuschauer, wo die Reise hingeht (23.). Denn 05 droht nun auseinanderzufallen. Dieck trifft den Außenpfosten (39.), und Leszek Hladuniuk köpft im Fünf-Meter-Raum einen Dieck-Eckball unbedrängt zum 3:0 in die Maschen (40.).

Auch hier sieht Grujo nicht gut aus. Mit den Worten „Vor, Yousef, vooor“, versucht der Keeper, Souleiman zu einem aggressiveren Gegenpressing zu bringen – 05 wirkt nun wie ein angeschlagener Boxer.

Nach dem Seitenwechsel und dem schnellen 0:4 in der 49. Minute (wie im Training: Flanke von Rizzo auf Dieck, Kopfballablage, satter Vollspann-Treffer von Amin) ist das Pokalspiel für beide Teams dann nicht mehr als eine bessere Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen.

Der eingewechselte Daniel Washausen erhält für einige gelungene Aktionen Szenenapplaus, Husein Huseini zeigt hinter den Spitzen einige gute Ansätze und Mazlum Dogan kämpft unermüdlich – 05 gibt nicht auf, und das gefällt den Fans. Das 0:5 durch den dritten Treffer von Rizzo (82.) hat nur noch statistischen Wert.

„Jetzt wissen wir, wo wir stehen“

Auch wenn Neuzugang Florian Steinhauer erneut ein gutes Spiel macht, muss 05 in  der Defensive dringend nachbessern. Verhandlungen gebe es mit einem zweiten Torwart und einem Verteidiger, verrät der kommissarische Präsident Jens Handkammer, der Braham zum Schluss tröstend in den Arm nimmt.

„Jetzt wissen wir, wo wir stehen“, sagt der Coach. „Ich habe heute nicht so viel Gutes gesehen. Wir müssen enger zusammen stehen.“ Während Lupo-Trainer Francisco Coppi zufrieden ist („Wir haben in der ersten Halbzeit effektiv gespielt, wobei uns das schnelle erste Tor entgegen gekommen ist“), wagt 05-Kapitän Alexander Burkhardt einen Ausblick:

„Die waren teilweise eine Klasse besser als wir. Zum Glück war es nur der Pokal. In dieser Saison geht es nur über den Kampf.“ Wichtig dürfte auch sein, dass bei 05 durch das 0:5 nicht die Moral flöten geht – gegen den Dritten der vergangenen Saison hat sie gestimmt. Wenigstens etwas.

05: Grujo – Burkhardt, Steinhauer, Schlieper, S. SouleimanRingling, Y. Souleiman (46, D. Washausen) – Dogan, Huseini, Moreno-Morales (46. Drevs) – Diop (61. Winnersbach). – Tore: 0:1, 0:2 Rizzo (23.), 0:3 Dieck (40.), 0:4 Amin (49.), 0:5 Rizzo (82.).

Von Eduard Warda