Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Abstiegsangst und Aufstiegsträume bei den heimischen Bezirksligisten
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Abstiegsangst und Aufstiegsträume bei den heimischen Bezirksligisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 17.01.2020
Dennis Zeibig (SSV Nörten-Hardenberg/gelb), hier im Duell mit dem Spartaner Laurens Kreißig, zählt mit seinem Team zu den heißesten Aspiranten auf den Meistertitel. Quelle: Foto: Heller
Anzeige
Göttingen

Als Ligaprimus der Fußball-Bezirksliga ging der SSV Nörten-Hardenberg in die Winterpause und untermauerte damit seine Aufstiegsambitionen. Spannend ist der Kampf um den Klassenerhalt, in den gleich drei Teams der Region involviert sind. Wir haben uns bei den Bezirksligisten zum Stand der Vorbereitung umgehört.

Sparta Göttingen (Platz 5, 28 Punkte, 41:23 Tore).Sparta Trainer Enrico Weiß kann auf eine durchwachsene Hinserie mit vielen Hochs und Tiefs zurückblicken. Zudem plagten den Coach der Greitweg-Elf immer wieder zahlreiche Verletzte. Der Zug in Richtung Aufstieg scheint abgefahren zu sein. In der Winterpause konnten die Spartaner den Kader noch einmal ergänzen – Ibo Karaca von SVG II und Jonas Warnecke, zuletzt vereinslos, schlossen sich der Weiß-Elf an. Trainingsstart am Greitweg ist am 4. Februar, das erste Testspiel findet am 8. Februar, gegen den Stadtrivalen I. SC 05 statt. Drei weitere Partien folgen. „Wir wollen den oder anderen Platz vorrücken“, sagt Weiß.

Anzeige

SSV Nörten-Hardenberg (Platz 1, 35 Punkte, 71:19 Tore). Der Tabellenführer aus Nörten konnten vor Kurzem die Verpflichtung vom Northeimer Leon Rüffer bekannt. Der Neuzugang erhielt aber bisher keine Freigabe seitens der Eintracht. Trainer Jan Diederich bittet am 10. Februar zum Trainingsauftakt. Das erste Testspiel bestreiten die Nörtener am Sonntag, 16 Januar, 14 Uhr bei Wacker Teistungen. Das klare Ziel für die Rückserie sollte der Aufstieg in die Landesliga. Das stark besetzte Team kassierte in 16 Spielen bisher nur drei Niederlagen und stellt mit 71 Treffern die Tormaschine der Liga.

SCW Göttingen (Platz 7, 28 Punkte, 44:50 Tore). Im gesicherten Mittelfeld steht das Team aus der Göttinger Nordstadt. Das Trainerteam Lukas Eiffert und Alexander Krueger starten am 28. Januar, mit der Vorbereitung auf die Rückserie. Mit Laufeinheiten und lockeren Spielformen soll im Februar die Grundlage für eine defensiv stabilere und konstantere Rückrunde gelegt werden, so das Trainerteam der Weender. Zur Belebung des Konkurrenzkampfes im Mittelfeld haben sich Jetlir Aliaj (Bovender SV) und Johann Kretschmer (Tus Barskamp) dem SCW angeschlossen. Zudem kehrt Philipp Dittmann nach Auslandaufenthalt im Laufe der Rückrunde zurück. Das erste Testspiel findet am 9. Februar, 14 Uhr gegen den Northeimer Kreisligisten SV Moringen statt.

Bovender SV (Platz 8, 24 Punkte, 44:33 Tore). Mittelmäßig verlief die Serie beim Bovender SV. Das Team von Trainer Thomas Rusch startet am 30. Januar, in die Vorbereitung und bestreitet ingesamt fünf Testspiele, beginnend mit dem Duell gegen Eintracht Hahle am 6. Februar, um 19 Uhr. Personell hat sich beim BSV im Winter einiges getan: Den Neuzugängen Sören Boy (I. SC 05) und Jannick Köhle (TSV Hollenstedt) stehen drei Abgänge gegenüber. Verlassen haben die Bovender Jetlir Aliaj, Matin Rafiq und Enes Köse.

FC Grone (Platz 12, 15 Punkte, 28:47 Tore). Der FC Grone mit seinem neuen Trainer Tim Lindemann befindet sich mitten im Abstiegskampf. Lediglich drei Partien konnte die Rehbach-Elf in der laufenden Serie für sich entscheiden. Daher kommt es nicht überraschend, dass die Groner bereits sehr früh wieder das Training aufgenommen haben – der Coach bat bereits am 5. Januar zum Auftakt. Personell gibt es im Kader vorerst keine Veränderungen. Den ersten Test bestreitet die Lindemann-Elf am 2. Februar, 14 Uhr auf dem Groner Kunstrasen gegen den DSC Dransfeld.

SG Lenglern (Platz 13, 15 Punkte, 22:44 Tore). Erneut muss sich die SGL auf den Abstiegskampf in der Rückserie einstellen. Die Hellmich-Elf konnte im Winter zwei Neuzugänge vermelden, dabei mit Vitali Nelson ein alter Bekannter in Lenglern. Zudem sicherte sich die SG die Dienste von Mittelfeldspieler Ricardo-Andre Gonzales-Gamarra, der vom TSV Ebergötzen kam. Das erste Testspiel findet am 9. Februar, 11 Uhr gegen Kreisligist FC Auetal statt. Die Partie findet auf dem Bovender Kunstrasen statt.

FC Gleichen (Platz 14, 13 Punkte, 37:57 Punkte). Nach dem schwachen Saisonstart hat sich der FC Gleichen, der sich vor der Saison mit der Herrenabteilung des TSV Bremke/Ischenrode zusammengeschlossen hatte, mittlerweile gefangen. Trainer Dennis von Ahlen verlor nach seinem Amtsantritt nur zwei der sechs Partie. Somit glaubt der FCG wieder an den Klassenerhalt, der bei nur zwei Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz durchaus machbar erscheint. Trainingsstart ist der 4. Februar. Allerdings müssen die Gleichener einige Abgänge kompensieren. Mit Youssef Souleiman, Jan Hooge, Lennart Alberding, Michel Klank und Sönke Jende haben gleich fünf Spieler den Verein verlassen.

Von Jan-Philipp Brömsen

Anzeige