Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Ausbeute für Junioren des RSV 05
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Ausbeute für Junioren des RSV 05
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 13.03.2012
D-Junioren I: Vadim Wiedemeyer (2. v. r.) vom JFV West kann von den Spielern der SVG nicht am Torschuss gehindert werden.
D-Junioren I: Vadim Wiedemeyer (2. v. r.) vom JFV West kann von den Spielern der SVG nicht am Torschuss gehindert werden. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Sehr zufrieden zeigte sich Ralf Tarant, Coach und Jugendkoordinator des RSV, mit dem Titel und dem Vizetitel bei den E-Junioren: „Das ist ein Highlight. Wir sind heute mit Selbstbewusstsein, Laufbereitschaft und mannschaftsdienlich aufgetreten.“ Weil genau das „die drei Tugenden zum Erfolg“ seien, hätten sich seine Spieler die vorderen Plätze „absolut verdient“.

Die erste Garde des RSV zeigte sich den anderen Teams vor allem im Spielaufbau, in dem auch der Schlussmann effektiv eingebunden wurde, klar überlegen. Weil sowohl Angreifer als auch Verteidiger Treffer markierten, holte sich der RSV einen Sieg nach dem anderen.
Am meisten Widerstand erlebte der Kreismeister beim 2:1-Auftaktsieg gegen seine zweite Garde. Diese war mit dem Vizetitel letztlich mehr als zufrieden: „Wir hatten weniger erwartet“, verdeutlichte Kapitän Linus Döring. Der ersten Mannschaft gönne er den Titel voll und ganz: „Die ist einfach einen Tucken besser – und das hat sie heute auch gezeigt“, sagte er.

Vielversprechend mit zwei Siegen ins Turnier gestartet war auch der SV Rhumspringe. Dabei gelang Mattis Mühlhaus beim 4:0-Erfolg gegen den SCW mit seinem Treffer zum 3:0 nicht nur ein lupenreiner Hattrick, sondern zudem das kurioseste Tor des Turniers: Von der Mittellinie aus köpfte der Blondschopf einen Abwurf des SCW-Keepers zurück über dessen Torlinie. Dass es letztlich nur für Rang vier reichte, nahm der SV-Coach, der das 0:3 gegen den RSV als „wegweisend“ ansah, seinem Team nicht übel.

Zuschauer sind angefressen

Angefressen waren einige der rund 100 Zuschauer, weil häufig direkt beim Anstoß auf das gegnerische Tor geschossen wurde. Die Folge: Der Gegner formierte eine Mauer am Mittelkreis. „Aber das ist gefährlich für die Kinder. Deshalb muss das abgeschafft werden“, bezog RSV-Trainer Tarant klar Stellung.

Bei den D-Junioren sicherte sich die SVG klar vor dem RSV und JFV West den Titel. Bereits nach vier Spielen vorzeitiger Sieger, mussten die Schwarz-Weißen nur beim 1:1 gegen den Letzten Höbernsee eine Punkteteilung hinnehmen.

Ebenfalls nur ein Unentschieden ab gab der Sieger der F-Junioren, RSV 05, beim 3:3 gegen Tuspo Weser Gimte. Rang zwei sicherte sich hier dank der besseren Tordifferenz der SCW vor dem SC Hainberg. „Der Favorit hat sich überlegen durchgesetzt, aber auf den Plätzen zwei bis vier wurde es eng“, verdeutlichte Hallenspielleiter Michael Kreitz. Wenngleich insgesamt marginal weniger Mannschaften an den Turnieren teilnahmen als im Vorjahr, zeigte er sich zufrieden: „Der Sport stand im Vordergrund – so wie sich das gehört“, sagte Kreitz, der vor allem vom „hohen spielerischen Niveau“ der Teams angetan war.

Von Timo Holloway